Geschichte des Temeser Banats

Cover
Aigner, 1872 - 470 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 341 - Sag: Gott ist Einer , Er ist von Ewigkeit , Er hat nicht gezeugt , Er ward nicht gezeugt , Ihm gleich ist keiner.
Seite 407 - Der Staat muß darauf arbeiten, nach und nach ein Volk zu werden. Ich weiß, daß ganze und halbe Säcula dazu gehören, und daß am allerwenigsten ein Zwang stattfindet. Allein der Staat lebt ewig, das ist über alle Menschenalter hinaus, und nach dieser Aussicht, nicht für seine eigene kurze Lebenszeit, muß der Fürst und der Staatsdiener denken und handeln.
Seite 260 - In schrecklicher Todesangst drängten die Türken gegen die Brücke, als den einzigen Ausgang, der Rettung winkte. Von diesem aber sahen sie sich durch Guido Starhemberg abgeschnitten, der die Wagenburg mit Sturm genommen, den Zugang zur Brücke stark besetzt und dieselbe fortwährend beschossen hatte. Sie drängten sich also an die Theiß , stürzten sich von dem felsigen Ufer in den Strom und fanden daselbst fast alle ihr Grab, denn diejenigen, welche sich sonst durch Schwimmen gerettet haben würden,...
Seite 296 - Elements, sondern ebenso sehr im Interesse, zum Heile und Gedeihen jedes einzelnen der verschiedenen Bestandteile, aus denen es im Laufe der Zeiten zu einem mächtigen Gesamtorganismus zusammenwuchs«.1 Aus dem großösterreichischen Programm aber wurde fast nichts.
Seite 359 - Gegenstandes, von dem sowohl jetzt schon als noch mehr für die Zukunft das innere Wohl des österreichischen Erzhauses ganz allein abhängt, wenn auch unsere Feinde hierauf schon jetzt nicht gut zu sprechen sind; denn gehen einmal die Niederlande verloren, so macht Ungarn die Grundlage der Monarchie aus.
Seite 265 - Türken gerietheu in Gefangenschaft und nur wenige entkamen in zwei kleinen Schiffen die Donau hinab. Ujpalanka selbst, als zu weit in Feindes Land gelegen , wurde zerstört "). Der Rittmeister Graf Königsegg eilte mit den eroberten Feldzeichen nach Wien, Oberstlieutenant Graf Herberstein aber wurde mit einer Reiterabtheilung nach Panesova gesendet.
Seite 234 - per modum pacti» geschehen sei; denn es sei darum zu thun gewesen, « ansässige und zum Theil vermögliche Leute, die in ihren Religionsübungen nicht gestört wurden, zu bewegen, dass sie mit Gefahr Leibs und Lebens, Habe und Guts aus der türkischen Botmässigkeit in die hiesige herüber treten möchten.
Seite 203 - ... verfertigten , mit Edelsteinen besetzten Krone '' gekrönt , mit einem mit Edelsteinen besetzten Säbel umgürtet , und mit Fahne als König von Ungarn und Siebenbürgen , Vasall des Sultans der Osmanen belehnt. „Wir sind...
Seite 330 - Klein-Palanka" das Recht der Seelsorge nicht nur bezüglich des Militärs, sondern auch über die bürgerlichen Personen den Jesuiten. Die Aufgabe der Franziskaner sei die seelsorgliche Betreuung der in Großcircum turcica structa vides, / Caesareis vicit princeps Eugenius armis; / Quae tibi nunc fulgent, Mercius arte tulit. / Dent autem Superi, postrema in saecula mundi / Optata hac semper conditione fruar, / Qua fruor augustis aquilae dum protegor alis, / Dum regit haec sceptris Austria diva suis.
Seite 296 - Großösterreich eine providentielle Notwendigkeit ist, nicht allein im System des staatlichen Gleichgewichtes von Europa, nicht allein als der Verknüpfungs- und Versöhnungsboden west- und osteuropäischer Bildung, nord- und südländischer Sitte, des romano-germanischen und des...

Bibliografische Informationen