Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

waren die bündnerischen Prädikanten durch | hauptsächlich gegen die Wiedertäufer, beAbordnungen aus ihrer Mitte energisch für sonders Frell und Gantner und deren Andie Freiheit der rhätischen Kirche, und des hänger, sowie gegen den Arianismus gereformirten Glaubens im Veltlin in die richtet. Schranken getreten, und auch die italieni- Von nicht geringer Wichtigkeit war die schen Prediger, vor Allen Vergerio, der Herausgabe der italienischen Uebersetzung selbst den weiten Weg von Tübingen her des kleinen Catechismus von Calvin, im nicht gescheut, hatten sich eingefunden Jahre 1579, (in Duodez). Wer diese Ueberoder in Ilanz vertreten lassen. Den Haupt- setzung besorgt habe, ist ungewiss, wahrzweck, nämlich die Anerkennung des tri- scheinlich Calandrini. Kein Bibliograph, dentinischen Concils durch den rhätischen kein Literarhistoriker thut dieses BüchBundestag und die Ausweisung der ita- leins Erwähnung. Es zählt 199 Seiten und lienischen Flüchtlinge hatte die Gesandt- ist in der nämlichen Antiqua gedruckt wie schaft also nicht erreicht. Dagegen beschloss die Statuten. Wie schon in der zweiten der Bundestag, der Forderung bezüglich der Auflage des romanischen Catechismus von Druckerei in Poschiavo insoweit zu ent- 1571 comparirt nicht mehr Dolfin, sondern sprechen, dass dieselbe einer gewissen Auf- Cornelio und Antonio Landolph, wohl Sohn sicht unterstellt, und ihr die fernere Ver- und Neffe, als Drucker, und zwar erscheibreitung aufrührerischer, oder gegen den nen dieselben noch im Jahre 1589 auf der Papst gerichteter Schriften ebensowenig dritten Ausgabe desselben Catechismus. solle gestattet werden, als der Druck von Ueberhaupt ward das Engadin mit Cateirgend welchen Büchern, welche der heil. chismen immer reichlicher gesegnet. Denn Schrift zuwider seien.

im Jahre 1582 gab auch der Pfarrer zu Schriften der letzteren Art dürften übri- Samaden, Jac. Planta: „Un cuost nuzzaivel gens, soweit unsere Kenntniss reicht, dort et bsognius catechismus“ bei den Landolph bisher keine gedruckt worden sein, es heraus. Derselbe ist hübsch gedruckt, die müssten denn etwa einzelne arianische Fragen mit kleiner Antiqua, die AntworTraktate des Lelio Socino oder des Cam. ten, belegt mit den Marginal-Concordanzen, Renato aus der Puschlaver Druckerei her- mit der zierlichen Cursiv - Petitschrift des vorgegangen sein, welche sich verschiedene Biffrun'schen Catechismus. Male in Bünden auf hielten. Es darf wohl Zwei Jahre später (1584) gab Raphael angenommen werden, dass jenes Dekret des Eglin, Sohn des verstorbenen Tobias Églin, Bundestages nicht ohne etwelchen Einfluss Pfarrers zu Chur, ein kleines Programm auf die Thätigkeit der Landolph'schen der vom Bundestage gegründeten LateinPresse geblieben sei. Denn vom Jahre schule zu Sondrio, unter dem Titel: Via 1560 an findet sich wieder eine bedeutende ac ratio scholæ Illustror. Domin. RhætoLücke von eilf Jahren in den Annalen rum, in Puschlav heraus. Als Egli dann dieser Offizin. Ich vermochte nicht eine im folgenden Jahre als Rektor zur Eröffeinzige in diesen Zeitraum fallende Publi- nung der Schule ins Veltlin ging, brach cation derselben ausfindig zu machen, und der vom dortigen Erzpriester angestiftete von 1571–1615, also aus einer Periode und vom Cardinal Borromeo gutgeheissene, von 44 Jahren, finden sich unter 13 mit dem wenn nicht sogar angeordnete Volkstumult Druckorte Poschiavo versehenen Imprima- aus, in Folge dessen Eglin sich genöthigt ten, nur fünf italienische, wovon zwei mit sah, nach Chur zurückzukehren. Die Schule polemischem Charakter, sechs romanische wurde dann bekanntlich aufgehoben und und zwei lateinische. Die Vermuthung, nach Chur verlegt. Im Vorbeigehen mag dass auch antirömische Schriften nach wie hier des Versuches Erwähnung geschehen, vor, aber mit grösserer Vorsicht von Pusch- welchen der nämliche Cardinal, in seinem lav aus verbreitet worden, ist indess kei- fanatischen Eifer, die im Misox begonnene neswegs ausgeschlossen.

Reformation mit Feuer und Schwert ausIm Jahre 1571 erschienen nämlich, zu- zurotten, unternahm, in Roveredo in dem erst die 2. Ausgabe von Biffrun's Ueber- nämlichen Gebäude, welches er zur Aufsetzung des Comander'schen Catechismus nahme eines Jesuitencollegiums bestimmt und die dritte Edition der grammat. chri- hatte, eine Druckerei zu errichten, aus stiana v. Paolo Gaza; im Jahre darauf gab welcher Schriften im katholischen und spaScip. Calandrini, der damals in Morbegno nischen Interesse hervorgehen sollten. Zum als Prädikant fungirte, seinen trattato dell' Glück kam es in Folge des Verbotes des Bunheresie delle schisme che sono nate destags nicht zur Ausführung dieses Planes, e che possono nascere nella chiesa di Dio und so unterblieb auch die Aufstellung der bei Landolph heraus. Letzteres Werk war | Druckerpresse.

e

Der dritten Ausgabe des Biffrun'schen neues Alphabet der Antiqua, welches derCatechismus, welche im Jahre 1589 er- jenigen der Statuti sehr ähnlich war, sonschien, ist bereits Erwähnung geschehen. dern auch sehr schönes Papier verwendet.

Es folgt jetzt eine Periode von 18 Jah- Für die argumenta capitum und einen ren, aus welcher wir nicht ein einziges Theil der Vorreden, sowie die AnmerImprimat der Landolph'schen Offizin mit kungen, welche Luzi Papa, ein Puschlaver, Sicherheit nachzuweisen vermögen. Denn damals' Pfarrer in Samaden und Dekan selbst die Disputationes Tiranenses von der rhätischen Synode, besorgt batte, beden beiden italienischen Flüchtlingen Ce- nutzten die Landolph ihre gefällige, dersare Gafforo und Oct. Mai verfasst, wurden, jenigen der Aldinen ähnliche neue Petitobgleich ja der Erstere während der näm- Cursivschrift (Italiques). lichen Zeit Pfarrer in Poschiavo war, ebenso

(Schluss folgt.) wie eine Reihe von Schriften des Scip. Lentulo, des Pf. Pontisella und des Rektors Ruinelli, in Basel gedruckt, andere theils in Genf,

Robert Weber in Basel (Herausgeber der theilsin Zürich. Ist es auch mit Wahrschein

„Helvetia“) wird im Laufe der nächsten Jahre lichkeit anzunehmen, dass die Landolphe seine sämmtlichen Werke im Selbstverlage erihre Herausgabe anti-römischer Traktate scheinen lassen. Diese Gesammtausgabe soll aus auf Winke von Chur her, wenn nicht ganz 5 Serien bestehen, deren erste, die Dichtungen in einstellten, so doch beschränkten, zumal da ? Bänden enthaltend, bis Juni 1880 veröffent

licht sein soll. Der Preis eines Bandes ist auf schon jetzt offen und heimlich die Vorbe

Fr. 2 50 festgesetzt. reitungen zum Abfalle der Unterthanenlande von Mailand und Insbruck aus be

Die Herren Marc-Monnier, Rector der Unitrieben wurden und fremde Mönche be

versität Genf und Ernst Heller in Cully beabsichständig das Veltlin durchzogen und selbst

tigen nächste Weihnachten ein „Album zeit- und

eidgenössischer Dichter" herauszugeben. Dieses nach Puschlav kamen, um nach protestan

Album, welches in Prachtausstattung erscheinen tischen Schriften zu spähen, so scheint es wird, soll aber nur bisher ungedruckte Poesien doch kaum glaublich, dass die Landolph enthalten. Beiträge aus der romanischen Schweiz sche Presse volle achtzehn Jahre hindurch sind an Hrn. Prof. Marc-Monnier, solche von ganz müssig gestanden sei. Wenigstens deutsch-schweizerischen Dichtern an Hrn. Ernst halten wir uns zur Vermuthung berechtigt, Heller zu richten. dass einige kleinere Schriften von Calan- ** Bibliografia romana. Seit Anfang dieses Jahres drini und von Giov. Martio, Pf. zu Soglio, publicirt Herr Degenmann in Bucarest monatlich welche in den Jahren 1593 und 97 ohne diese Bibliographie. Sie ist ein interessantes ZeugAngabe des Druckortes erschienen sind, Donau ein regeres geistiges Leben sich zu ent

niss dafür, wie gegenwärtig auch an der unteren zu Puschlav die Presse verlassen haben.

wickeln beginnt. Buchhändler, Bibliographen, Mittlerweile war Antonio, genannt Barbaglino, Mitglied des Gemeinde-Vorstandes,

Bibliothekare, Sprachforscher etc. machen wir

auf dieses verdienstvolle Unternehmen besonders der eine der früheren Eigenthümer der aufmerksam. Offizin gestorben, der andere von dem

Dr. Friedrich Imhof - Blumer in Winterthur Geschäfte zurückgetreten, und im Jahre

wurde von der königl. Akademie der Wissen1607 erschienen als Drucker Dolfin und schaften zu Berlin zum correspondirenden MitDolfin Landolph's, der eine der Enkel glied der philosophisch - historischen Classe erDolfins I, der andere wahrscheinlich der nannt. Sohn Antonio II. Dieselben inaugurirten

Todesfälle : ihre Arbeiten mit dem Wiederabdruck zu- *** Am 1. Juli starb in Burghölzli bei Zürich erst des Nouf testamaint, dann des Cate- Heinrich Leuthold, bedeutender schweizerischer chismus von Biffrun, also der vierten Auf- Dichter und meisterhafter Uebersetzer auslänlage.') Die zweite Edition des N. Testa- discher Literaturen; geboren wurde er im Jahre ments gehört unstreitig zu den schönsten

1827 zu Wetzikon. Leistungen der Landolph'schen Druckerei ** Am 9. Juni verschied in Zürich Prof. Dr. während ihres vieljährigen Bestandes. Nicht Eduard Osenbrüggen, geb. 1809 zu Ueterseen in nur hatten die Eigenthümer hiezu ein Holstein, verdienter Rechtslehrer und Verfasser

vieler juristischer Werke, sowie der „Wander

studien aus der Schweiz“, des „Hochgebirges der 1) Diese Auflage ist etwas fraglicher Natur; Schweiz“, der „Schweizer daheim und in der wir besitzen Exemplare der zwei vorhergehenden Fremde“ und des „Gotthard und Tessin". und wahrscheinlich ein Fragment der ersten Ausgabe, haben aber niemals ein solches der vierten Auflage zu Gesichte bekommen, noch je in irgend einem gedruckten Cataloge entdecken können.

CATALOGUE GENERAL DES PUBLICATIONS

DE

H. GEORG, ÉDITEUR, BALE, GENÈVE & LYON.

SECONDE PARTIE:

HISTOIRE ET SCIENCES ACCESSOIRES

Droit - Economie politique - Commerce Technologie, &c.

Histoire et Sciences accessoires.

(Suite.)

RÉFORME EN SUISSE.
Graf (M.) Beiträge zur Erkenntniss d. Geschichte

der Synode von Dortrecht. Aus Wolfg. Meyer's und J. J. Breitinger's Papieren gezogen.

In-8°. Mit 2 Zeichnungen. 1825. (Ldpr. 4 -)

Herabgesetzt auf 1 50 Grynæus (Sim.) Epistolæ ed. C. Th. Streuber.

In-4°. 1847. (Ldpr. 2 --) Herabgesetzt auf 75

Briefwechsel mit Erasmus Rot., Melanchthon, Camerarius, Oecolompadius, Zwingli, Calvin und Farel. Hagenbach (K.-R.) Tabellarische Uebersicht d.

Dogmengeschichte bis auf die Reformation. In4o. 1828.

1 Geschichte der ersten basler Confession. Wohlfeile Ausg. In-8°. 1857.

1 50 Die theologische Schule Basels. In-4o. 1860. (Programm.)

2 Merle d'Aubigné (J.-H.) Caractère du réforma

teur et de la réformation de Genève. In-80. 1862.

1 Ruchat (Abr.) Histoire de la réformation de la

Suisse. Edit. avec append. et des notices sur la vie et les ouvrages de R. par L. Vuillemin. 9 vol. in-80. Nyon, 1835–38. (Publié à 35 -)

Prix réduit: 20 Cette édition est la seule compléte, celle de 1727 s'arrête à l'année 1337.

et lettres dans le pays de Vaud. Vinet et son école. Démocratie vaudoise. Vevey et Chillon. - Les Alpes vaudoises et la vallée du Rhône. Le Chablais.

„On lira l'ouvrage de M. Rey avec autant plus d'intérêt qu'il se laisse bien rarement aller à la tentation, presque irrésistible, de grandir son pays.... c'est l'æuvre sérieuse d'un esprit qui l'histoire, la philosophie et la littérature sont également familières, qui pense et fait penser, qui nous montre sous tous les aspects la Suisse française....

(L. Terrier, dans la Revue des cours littéraires, 3 octobre 1968.) Rieu (Jean-Louis). Mémoires. In-12°, 216 p. avec portrait. 1870. (3-)

Epuisé. Rigaud (J.-J.) Renseignement sur les beaux

arts à Genève. Nouvelle édition avec portrait lithographié de Rigaud. In-8°, 380 p. 1876.

50 C'est une véritable histoire des Beaux-Arts à Genève et des artistes genevois. Riggenbach (Chr.-J.) Der Kirchengesang in

Basel seit der Reformation. In-8°, 196 p. 1870.

3 50 Separat-Abdruck aus den Beiträgen zur vaterländischen Geschichte Band IX.

Basel war der erste Ort, an dem deutsche Psalmengesänge erschollen (1526).

es gibt neben der sorgfältigen Darstellung nach den Quellen anschauliche Zeitbilder; erörtert das Hymnologische nach sachlicher und ästhetischer Rücksicht, und ist ungeachtet der kritischen Arbeit lesbar geschrieben, ein Lob, das eben dieser Art Arbeiten selten zu Theil wird. Rilliet (Alb.) Les Origines de la Confédération

suisse. Histoire - Légende. 2e éd, augmentée. In-8°, avec une carte. 1869.

7 50 Opinions de la presse sur la première édition.

Ce livre est un résumé, fait de main de maître, de tout ce qui a été écrit depuis un quart de siècle sur les origines de la Confédération et un développement nouveau de ce sujet å des côtés divers. Tout y est ferme, clair, précis...“

(L. Vulliemin, dans la

Gazette de Lausanne du 2 janvier 1868.) „Depuis, la lumière s'est faite, largement faite sur tous les points, malgré les résistances obstinées de quelques avengles patriotes, et tout homme impartial sera d'accord , après avoir fu l'ouvrage de M. Rilliet, pour déclarer que la question est désormais à l'abri de toute controverse. Il n'est plus possible de soutenir une discussion sérieuse contre le verdict de la critique moderne, et l'on doit supposer que le livre de M. Rilliet clóra d'une manière aussi méritoire que définitive la longue liste des travaux consacrés à ce sujet."

(M. R. Reuss, dans la

Revue critique du 11 juillet 1868.) Lettre à M. Henri Bordier à propos de sa Défense de la tradition vulgaire sur les origines de la Confédération suisse. In-8°. 1869.

1 Histoire de la Restauration de la République de Genève. In-8°, 500 p. 1849.

4 - Histoire de la réunion de Genève à la Confédération suisse en 1814. In-8°, 83

P.

1864. 1 50

Régeste genevois, voir: Genève.
Rey (R.) Genève et les Rives du Léman. 3e éd.

revue et augmentée d'un coup d'eil sur les derniers événements et sur la situation de Genève en 1874. 468 p. In-8°. 1875. broché 3 50

Contenu: Coup d'eil général sur les destinées du pays romand. Description de Genève. Les arts du dessin. Commune genevoise. Fondation de la république.

L'établissement calviniste. - L'Escalade. - La cité politique. Les naturalistes. Rousseau et les publicistes genevois. La restau ration. Le radicalismc à Genève. Genève contemporaine.

Les rives du lac, les campagnes vaudoises. Le Jura vaudois. Langanne. Passé du Pays de Vaud. Sciences

64 p.

Rilliet (Alb.) Conjectures historiques sur les homé

lies prêchées par A.vitus, évêque de Vienne, dans le diocèse de Genève et dans le monastère d'Agaune en Valais. In-8°, 1866. 1

Voir aussi : Etudes paléographiques. Rougemont (Fr. de). La Russie orthodoxe et protestante. In-8°. 1863.

2 50 Le Peuple primitif, sa religion, ses meurs et son histoire. 3 vol. de 556, 622 et 538 p.

in12o. 1855-57.

10 Contenu : Religion : Le monothéisme primitif, fondement de toutes les religions subsequentes. Dieu. Les anges. - Le chaos.

La nature. - Le paradies. Temps antédiluviens. Le déluge. Temps postdiluviens. Escbatologie. Histoire de l'univers. - Culte. - Légendes et mythes cosmogoniques et diluviens.

Histoire : La genése et les traditions juives, Sémites païens. Phéniciens. Chinois. Egyptiens. Peuples ariens. Asie mineure.

Der Fall eines Götzen. Ein Blatt aus der Geschichte der Gegenwart. Deutsche Ausgabe von Dr. F. Merschmann. In-8°, 70 p. 1871.

1 50 Rousseau (J.-J.) et ses euvres: Biographie et

fragments, publiés par le Comité du Centenaire (2 juillet 1878). In - 12°, LXXII et 259 p. Genève, 1878.

3 Contenu: Notice sur J.-J. Rousseau par Rod. Rey. J.-J. Rousseau, patriote genevois, par Amédée Roget.

Jean-Jacques et le pays romand. Extraits des euvres de J.-J. Rousseau, publiés par la section de littérature de l'institut genevois (avec la vie de J.-J. Rousseau par Eug. Ritter, comme préface). In-12°, XCVI et 150 p. 1878. 3

Pourquoi nous fêtons Rousseau. Quelques pages pour la jeunesse publiées par le Comité du Centenaire, 2 juillet 1878. In-12°, 36

p. Genève, 1878.

30 Voir aussi : Becker, Dufour-Vernes, Gaberel,

Martin. Sattler (Alb.) Die Münzen der Grafen von Genf. In-8°, 16 p. Mit 1 TA. 1871.

1 50 * Separatabdruck aus dem II. Bd. der „Numismatischen. Zeitschrift. Schmidt (Rud.) Les armes à feu portatives, leur

origine, leur développement technique et historique jusqu'à nos jours. In-4', 196 et 8 p. av, atlas de 58 pl. lithogr. 1877. 20

Opinions de la presse : „En resumé, la valeur réelle de cet ouvrage est incontestable; c'est le travail le plus complet qui ait paru jusqu'ici sur la matiere. Pour un livre de ce genre nous ne connaissons pas de meilleur éloge."

(Le Monde à Paris.) „C'est un travail des plus complets et intéressants pour tous ceux qui s'occupent de cette branche, à cause de la richesse en notices historiques et en données sur les armes de guerre anciennes et modernes; et tout cela fait avec un ordre, une concision ct une clartė admirable, avec une collection de planches de dessins si nombreuse et si frappante."

(M. le colonel d'artillerie italienne G. Nagle å Rome.) „Die mühevolle Arbeit verdient eine Musterarbeit des Fleisses und Wissens genannt zu werdeu, ist dabei mit grosser Klarheit geschrieben und enthält einen sehr schätzenswerthen Reichthum an geschichtlichen Angaben.“

(Streffleurs österreich. militär. Veitschr, in Wien.)

„Die deutsche Ausgabe des Werkes hat sich bereits so viele Freunde erworben, dass auch von der französischen ein Gleiches zu erwarten steht. Wir sprechen nun zum Schluss den Wunsch aus, der Verfasser möge auch deutschen Lesern die der französischen Ausgaben angefügten Nachträge zugäng. lich machen“.

(Algemeine Muitärzeitung. in Darmstadt, 1877, Nr. 8.)

Schubert (G.-H. de). Lettres de Mme la du

chesse d'Orléans, voir: Hélène de Mecklenbourg

Schwerin. Schweitzer (L.-W.) Aus dem Orient. Reiseskizzen. 2. Aufl. in-8°, 379 p. 1862.

Der Verfasser ist sehr viel gereist und versteht es vortrefflich dem Leser auf jeder Seite Neues und Interessantes zu bieten. Er schildert stets in gutem Humor – seine Fahrt von Italien nach: Alexandria, Cairo (grossen Pyramiden), dem Todten Meer, dem See Tiberias, Damascus mit den Ruinen Baalbek, dem Libanon, Syrien, der Insel Rhodus, Smyrna und Konstantinopel. Soret, M. F. Publications numismatiques.

Eléments de la numismatique musulmane. In8°, 230 p., avec 8 pl. (15-)

Epuisé et devenu très rare. Trois lettres sur quelques monnaies orientales trouvées à Bokhara. In-8°, 30 p., avec 1 pl. 1843. br.

2 Lettre à M. Olshausen sur quelques médailles nouvelles au type sassanide. Lettre à M. Stickel sur des médailles koufiques inédites trouvées aux environs de Vibourg. In-8°, 30 por avec fig. dans le texte. 1847. br. 2

Lettre à M. H. Meyer sur quelques monnaies arabes trouvées à Moudon. In-8°, 11 p. 1854.

1 Lettre à Lelewel sur quelques médailles orientales inédites et offrant des types inusités. In89, 21 p., av. 1 pl. 1854.

1 50 Lettre à M. V. Langlois sur quelques monnaies musulmanes trouvées en Cilicie. In-8°, 9 p., av. 1 pl. 1854.

1 50 Lettre à M. Sawelief sur les médailles orientales inédites de la collection de M. F. Soret. In-8°, 68 p., av. 2 pl. 1854.

3 50 2ine lettre sur la Collection Soret. Lettre à M. Dorn etc. 2 parties. In-8°, 90 P., av. 2 pl. 1856.

4
3me lettre sur la Collection Soret.
Lettre à M. de Bartholomæ etc.

1re partie. In-8°, 35 p., av. 1 pl. 1858.

2 50 Idem 2e partie. In-8°, 44 p. avec 1 pl. 1858.

2 50 4me lettre sur la Collection Soret. Seconde lettre de M. le général J. de Bartholomæ à M. Soret sur des monnaies koufiques inédites. In-8°, 52 p., av. 1 pl. 1861. 3

me lettre sur la Collection Soret. Troisième lettre de M. le général de Bartholomæ à M. Soret sur des monnaies koufiques inédites trouvées en Géorgie. In-8°, 85 p., av. 1 pl. 1862.

3 50 7me lettre sur la Collection Soret. Quatrième lettre de M. le général de BarthoJomæ à M. Soret sur des monnaies orientales inédites. In-8°, 71 p., av. 2 pl. 1854. 3 50

Sme lettre sur la Collection Soret. Lettre à M. de Gilles sur quelques monnaies inédites de l'Adherbaïdjan. In-8°, 23 p., avec I pl. 1860.

2 Lettre à M. de Kossikowsky sur

un essai de classification des monnaies Djoudjides. In-8°, 45 p., av. 1 pl. 1860.

3 Sur quelques monnaies Houlagouïdes. In-8°, 12 p., av. 1 pl. 1862.

1 Lettre à M. le Dr. Krehl sur quelques monnaies orientales curieuses ou problématiques. In-8°, 20 p., av. 1 pl. 1865.

1 50

[ocr errors]

1870.

[ocr errors]

1 pl.

1864.

Soret, M. F. Publications numismatiques.

Turrettini (F.) et A.-C. Grivel. Les Archives Lettre à M. Tornberg sur quelques monnaies de Genève, voir: Genève. des dynasties Alides. In-8°, 8 p. 1856. 1

Uhlmann (Dr.). Les palafittes du Canton de Lettre à M. Soret sur quelques dinars Thou

Berne, voir : Carte archéologique. lounides de la collection de M. Mariette Bey,

Ulrich (J.) La Suisse pittoresque. par H. Sauvaire. In-8°, 12 p. 1

Souvenirs Lettre du prince Alex. Gagarine à M. Soret,

d'un paysagiste. 45 belles gravures in-folio sur quelques monnaies orientales inédites de sa

accompagnées d'autant de feuilles de texte descollection. In-8°, 11 p. 1862.

1- criptif également illustrées d'environ 200 vign. Lettre à M. de la Saussaye sur l'attribution

gravées par C. Huber. Un volume in-folio obde quelques monnaies à Constantin-le-Grand et long richement relié, tranches dorées. 60 à ses fils. In-8°, 29 p. 1843.

1

C'est incontestablement le plus beau msouvenir“ et Lettre à M. de Lagoy sur

le plus magnifique parmi les Albums de la Suisse.

un gros inédit de Louis de Savoie. In-8°, 8 p., av. fig. 1850. 1

Die Schweiz in Bildern. 45 grosse Bilder, Lettres sur les monnaies trouvées aux envi

200 kleine Vignetten und historisch - topograrons de Genéve:

phischer Text von Reithardt. I. Lettre à M. Zardetti. In-8°, 15

Eleg. geb. mit Goldschnitt 60 P., 1

Bis jetzt immer noch das beste unter den neuern II. Lettre aux membres de la société d'his

Albums der Schweiz sowohl in Bezug auf malerische Auf

fassung als auf wirklich künstlerische Ausführung der Stiche. toire de Genève. 29 p. 1841. Epuisé. Urs Graf. Ein Künstlerleben aus alter Zeit, III. Lettre à M. Promis ; avec une liste des

von J. Amiet. In-8°, 28 p. mit Holzschnitten. Saints dont les noms figurent sur les 1873.

1 50 monnaies. In-8°, 28 p. 1851. 1La plus ancienne monnaie décimale à Genève.

Vallat (Alexandre). De l'origine de l'église évanIn-8°, 22 p., av. 1 pl. 1860.

1

gélique des vallées vaudoises. In-8°, 31 p. Il ne reste qu'un nombre très restreint de ces mé

Thèse. Genève. 1878.

1 50 moires estimés en parties extraits de la Revue de la Numismatique belge.

Vischer's (Peter), Leben. In-4°, 140 p. Mit PorStaehelin (Dr. J.-J.) Das Leben Davids, eine

trait und zwei seiner Radirungen. 1864. 2 50 historische Untersuchung. In-8°, XI u. 116 p.

Neujahrsblatt der Basler Künstlergesellschaft für 1866.

2 Kritische Untersuchungen über die Genesis

(W.) Geschichte der Universität Basel von der In-8°. 1830.

Gründung (1460) bis zur Reformation (1529).

Gr. in-8°, 1860. (Ldpr. 2 -) 75

4 Herabgesetzt auf

Lucas Legrand, siehe: Legrand.
Stockmeyer (J.) und B. Reber. Beiträge zur
Basler Buchdrucker-Geschichte mit Vorrede von

Vuy (J.) Les Franchises de Châtel en Genevois.
In-4°. 1867.

3 W. Wackernagel. Gr. in-8°, 158 p. Mit Holzschnitten (25 getreue Kopieen der Buchdrucker

Notes historiques sur le Collége de Verson-
In-4o. 1867.

6 zeichen der berühmtesten Basler Offizinen des 15. u. 16. Jahrh.) 1840.

Wernher's Leben, siehe : K. Meyer. (Ldpr. 6 -)

Herabgesetzt auf 4 Yovanowitch. The emancipation and unity of ** Die Bedeutung Basels für die älteste Geschichte der Buchdruckerei überhaupt nnd der grossartige Aufschwung,

the serbian nation. In-8°, 174 p. 1871. 3 den die Kunst daselbst durch die Froben. Bebel. Petri, Cratander. Oporin u. A. genommen, sind zu bekannt, am

Zweter. Untersuchungen über das Leben Reineiner näheren Erörterung zu bedürfen. Es genüge daher die mars von Zweter und Bruder Wernhers, von Bemerkung, dass obiges Werk sowohl die Anfänge, als die

2 50 eigentliche Blüthezeit der Buchdruckerei in Basel umfasst, und

Karl Meyer. In-8°, 120 p. 1866. also gleich den Buchdruckergeschichten von Nürnberg, Ulm, Augsburg etc. eine der wichtigsten Monographien genannt werden darf. Streuber (Prof. P.) Der Aufenthalt am Genfer

Auf Verlangen versenden wir gratis und See, besonders in Montreux. In - 12o. 1863.

1 50 franco unsern soeben erschienenen Rathgeber und Wegweiser für Kranke. Stroehlin (Ernest, Dr. en théol.) L'état mo

Catalog Nr. 43: derne et l'église catholique en Allemagne. Ier vol.: L'Allemagne sous le régime des concordats. In-8°, 504 p. 1875.

h 50 L'Eglise et l'Etat. Dialogue entre un partisan de l'union et un séparatiste. In-8°. 90 p. 1879. 1 20 Thorens (Charles). Abrégé de l'histoire de Ge

Hebraica & Judaica, nève. In-12°, 220 p. Genève, 1878. 2 25

Geschichte, Sprache und Literatur Thourrel (A.) Histoire de Genève, depuis son

des Orients. origine jusqu'à nos jours, suivie de la vie des hommes illustres. 3 vol., in-8°, 463, 482, 560 p. et 5 portraits. Genève, 1832–33. (Publié à 27 –) Réduit à 20

Basel Genf Lyon. Presqu'épuisé. Les 5 portraits manquent en général dans d'autres exemplaires.

nex.

ORIENTALIA

H. Georg's Antiquariat.

« ZurückWeiter »