Regieren im modernen Staat

Cover
Mohr Siebeck, 1999 - 428 Seiten
Wilhelm Hennis ist ein Polemiker von Graden. Dass er vor den Medien keine Beruhrungsangste hat und immer wieder mit dem Florett auf der publizistischen Buhne focht - jeder weiss es, der die Zeitlaufe aufmerksam verfolgt hat. Dieses 'Publizistische' ist hier ausgelassen. Aber es fehlt nicht an Proben seines kritischen Talents. [...] So liest sich dieses Buch wie ein spannender Querschnitt durch die Problemlage der Nation, wobei man der Lekture auch amusante personliche Erlebnisse verdankt...Ansgar Furst in Badische Zeitung vom 12. August 1999Dies faszinierende Buch gehort in den Bucherschrank eines jeden politisch Interessierten.Patrick Horst in Die Welt vom 24./25./26.12.1999
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Parlamentarische Opposition und Industriegesellschaft Zur Lage des parlamentarischen Regierungssystems
1
Das Modell des Bürgers
24
Meinungsforschung und repräsentative Demokratie Zur Kritik politischer Umfragen
37
Verfassungsordnung und Verbandseinfluß Bemerkungen zu ihrem Zusammenhang im politischen System der Bundesrepublik
89
Richtlinienkompetenz und Regierungstechnik
106
Aufgaben einer modernen Regierungslehre
142
Planen und Vorsorgen als Regierungsaufgabe
169
Verfassung und Verfassungswirklichkeit Ein deutsches Problem
183
Die Rolle des Parlaments und die Parteiendemokratie
226
Regierbarkeit Zur Begründung der Fragestellung
274
Parteienstruktur und Regierbarkeit
287
Politik ohne Beruf? Anmerkungen zur Arbeit der Gemeinsamen Verfassungskommission
332
Integration durch Verfassung? Rudolf Smend und
353
Politikwissenschaft als Beruf
381
Bibliographische Nachweise
416
Urheberrecht

Machtwechsel oder der Versuch einer zweiten Gründung?
214

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (1999)

Wilhelm Hennis, 1923-2012; Studium der Rechtswissenschaften in Gottingen; 1951 Promotion; 1960 Habilitation; 1960-62 Professor an der Universitat Hannover; 1962-67 Professor fur Politikwissenschaft an der Universitat Hamburg; 1967-88 Professor fur Politikwissenschaft an der Universitat Freiburg i. Br.; seit 1988 Professor emeritus.

Bibliografische Informationen