Archiv für Kunde österreichischer Geschichts-Quellen, Band 10

Cover
Aus der Kaiserlich-königlichen Hof- und Staatsdruckerei, 1853
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 154 - Wenn ain landesherre hervart gepeut durch des landes not, so sol ein iegleich man varen mit seinem herren, des behauster man er ist. Welch sentmessig man dahaim beleibet, der sol dem herren, von dem er lehen hat und der die hervart vert, allen den zins halben geben, den das gut das jar über gelten mag, der auf dem gut ist, das von dem herren lehen ist. Ist aber ain burger oder ain pawer, die...
Seite 149 - Ist aber er über sechs wochen in der echt, so sol er denn dem landesherren oder dem richter, der an seiner stat richtet, zehen phund ze wandel geben und den undern landgerichten sechs schilling.
Seite 146 - Item si aut per casum incendii aut per furtum aut per vim res suas cum obligatis sibi pignoribus amiserit, et hoc constiterit, et christianus, quod obligavit, nichilominus eum inpetit, judeus juramento proprio absolvatur.
Seite 363 - Corbinianus Frisignam accessit. Is ergo dux filios habuit successores in regno Diotpertum videlicet atque Grimaldum: post quos ducatum genti huic praebuit Hucbertus etc." In dieser Stelle, mit der man zugleich die Verschlimmerung und Verbesserung des Religionszustandes in Baiern vom siebenten Jahrhunderte belegt, gibt Arnold dem Herzoge Theodo welcher des Herzogs Hucbert Grossvater gewesen, einen ändern Theodo zum...
Seite 59 - ... sie selbst verkündeten, von eurer Seite drei Bischöfe, der Erzbischof Johannes nämlich und die Bischöfe Benedict und Daniel in das Land der, Mährer genannten, Slaven, welches unseren Gesetzen, unserem Volke und uns mit seinen Bewohnern unterworfen war, sowohl in der Ausübung des christlichen Glaubens, als in dem Tribute von den weltlichen Gütern, weil sie von hier aus zuerst unterwiesen und aus Heiden zu Christen gemacht worden sind. Und deshalb begab sich der Bischof von Passau, zu dessen...
Seite 302 - ... sanguine Dei et Domini redemptoris no/stri Jesu Christi aliena fiat atque in extremo examine districte ultioni subiaceat.
Seite 148 - Es sol auch der landesherre dhainen dienstman nicht übersagen umb was er tut. Er sol über in richten nach des landes gewonhait, als recht ist. Begreift er in an der hanthaft, so sol er über in richten mit dem tode. Entrinnet er im, so sol er in in die echt tun...
Seite 125 - Statuimus igitur et presentis privilegii auctoritate sancimus, ut ammodo in eadem civitate iudex singulis annis per nos reges et imperatores successores nostros, communicato ad hoc, si necesse fuerit, consilio civium, statui debeat, qui pro honore et utilitate et fidelitate nostra sufficiens et idoneus videatur ad idem officium exercendum...
Seite 270 - Kapitel verhandeln. 12. Die Opfer und Gaben auf dem Altare oder wegen Verwaltung der Sakramente, bei Begräbnissen, für Messen oder Bitten, sollen zur gemeinschaftlichen Kasse gehören und dem Procurator vom Dechante und den Chorherrn übergeben werden; Legaten und Testamentsachen, Almosen oder fromme Schenkungen von Pfarrkindern oder solchen, die dort begraben werden, gehören auch dorthin.
Seite 163 - Wo ainer gen dem andern claget umb leibgeding und der antwurter gicht, es sei sein aigen, in welchem landgericht das gut gelegen ist, da sol der richter die umbsessen umb fragen. Ist, daz si sagent, ob es leibgeding oder aigen sei, so sol es der richter dann richten nach landes gewonhait, als recht ist.

Bibliografische Informationen