Tagebücher 1915 bis 1927

Cover
Eugen Hoeflich/Moshe Ya"akov Ben-Gavriêl (Wien 1891-Jerusalem 1965) zählt zu den bedeutendsten zionistischen Publizisten und Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Geprägt von seinem Palästina-Aufenthalt als k.u.k. Offizier im Ersten Weltkrieg, übersiedelte er im März 1927 nach Palästina und nahm seinen hebräischen Namen Moshe Ya"akov Ben-Gavriêl an. Seine Israel-Romane wurden in den fünfziger und sechziger Jahren zu Bestsellern. Mit der Konzeption des Panasiatismus und eines binationalen Staates in Palästina gehörte Hoeflich/Ben-Gavriêl zu den Pionieren des Friedensgesprächs zwischen Juden und Arabern."r"nDer vorliegende erste Band der Edition der Tagebücher von Eugen "r"nHoeflich/Moshe Ya"akov Ben-Gavriêl umfaßt die Jahre 1915 bis 1927. Diese Aufzeichnungen stellen eine wichtige literatur-, sozial-, kultur- und mentalitätsgeschichtliche Quelle zum jüdischen Leben Wiens dar, mit reichhaltigen Informationen zum literarischen Leben, zum Theaterbetrieb und zur Geschichte des Zionismus.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Bibliografische Informationen