Encyclopädisches Wörterbuch der Staatsarzneikunde: nach dem heutigen Standpunkte der Wissenschaft, Band 1

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 42 - Folgendes Verfahren führt daher sicher zu einem günstigen Resultate : Man vermischt den Spiritus mit dem gleichen Volumen Aether und setzt ein dem Volumen des Gemisches gleiches Volumen Wasser zu. Der Aether löst das Fuselöl auf und scheidet sich mit diesem ab ; lässt man nun den Aether in einem 1) Deutsche Industriezeit.
Seite 297 - ... Strychnin ist leicht durch seine bekannten Reactionen, namentlich die Farbenreactionen zu erkennen. Um sich übrigens vor allen Einwänden zu schützen, sättigt W. den Mageninhalt mit Kali carb. oder Plumbum oxydat., erhitzt zum Kochen und digerirt dann mit Aether oder Chloroform, hierauf prüft er zuerst die Lösung nach der ersten Methode auf das Vorhandensein von Nitroglycerin überhaupt, um, wenn dieses anwesend ist, dann nach der zweiten Weise das Gift in Tropfenform darzustellen und mit...
Seite 588 - Vorschriften, oder nach seinem Stande, Amte, Berufe, Gewerbe, seiner Beschäftigung, oder überhaupt nach seinen besonderen Verhältnissen einzusehen vermag, dass sie eine Gefahr für das Leben, die Gesundheit oder körperliche Sicherheit von Menschen herbeizuführen oder zu vergrössern geeignet sei...
Seite 372 - Spektrum verschwinden, ohne dass dafür ein neuer Streifen aufträte. Es erstreckt sich nämlich in dem vorliegenden Falle die Absorption ziemlich gleichmässig über das Spektralfeld, das Roth ausgenommen, welches bei einiger Concentration der Blutflüssigkeit allein noch durch dieselbe dringt.
Seite 297 - Kali carb. q. sät. versetzt, zum Kochen erhitzt und nach dem Erkalten mit Aether geschüttelt, an diesen keine Spur von Salpetersäure mehr abgaben . während ähnliche Mischungen , mit etwas Nitroglycerin versetzt, mit Kali carb. gesättigt und mehrmals aufgekocht, die Reactionen aufs deutlichste darboten.
Seite 371 - ... ein sehr interessantes Verhalten der Blausäure zu den Blutkörperchen beobachtet und in der Zeitschrift für Biologie *) beschrieben, •welches, wie auch ich mich überzeugt habe, als das empfindlichste Reagens auf Blausäure und namentlich zur Nachweisung derselben im Blute bezeichnet werden muss. Dieser Chemiker hat schon vor einigen Jahren gefunden, dass die Blutkörperchen in einem ausgezeichneten Grade die Fähigkeit besitzen, nach Art des Platins das Wasserstoffhyperoxyd in Wasser und...
Seite 27 - Sachverständigen können verlangen, daß ihnen aus den Akten oder durch Vernehmung von Zeugen jene Aufklärungen über von ihnen bestimmt zu bezeichnende Punkte gegeben werden, welche sie für das abzugebende Gutachten für erforderlich erachten. Wenn den Sachverständigen zur Abgabe eines gründlichen Gutachtens die Einsicht der Untersuchungsakten unerläßlich erscheint, können ihnen, soweit nicht besondere Bedenken dagegen obwalten, auch die Akten selbst mitgeteilt werden.
Seite 296 - ... Chloroform anwenden, dessen sich neben dem Aether Werber in seinen auf das Nitroglycerin bezüglichen Versuchen, bediente. Es gelang ihm vermittelst dieser Stoffe aus dem Mageninhalte von Kaninchen, Fröschen und Hunden, die er mit geringen Quantitäten Nitroglycerin vergiftet hatte, dieses auszuziehen, doch konnte er das Gift nicht aus Leber, Harn und Blut darstellen. Selbst eine sehr vorgeschrittene Fäulniss hinderte die Auffindung der toxischen Substanz nicht. Aus 6 Unzen Milchkaffee, denen...
Seite 296 - Stoffe, besonders aber des Nitroglycerins, unumgänglich nothwendig, weshalb die Lösungen völlig abgedampft werden müssen. Man kann zum Nachweise des Nitroglycerins nun auf zweierlei Weise verfahren: 1. Man bringt etwas von der ätherischen Lösung auf ein Uhrglas und mischt damit durch Umrühren mit einem Glasstabe 2 — 3 Tropfen Anilin, dampft auf dem Wasserbade ab, bis sich die hellen ölartigen Streifen des Anilins zeigen, und setzt darauf einen Tropfen conc.
Seite 432 - Durch ihre chemischen Reactionen unterscheiden sich die gebildeten Farbstoffe von allen bisher bekannten, mit Ausnahme der sogenannten Anilinfarben. Diesen sind sie in Bezug auf Schönheit der Lösungen, tingirende Kraft und durch ihr chemisches Verhalten so ähnlich...

Bibliografische Informationen