Birg mich - interkultureller Dialog und jüdische Identität bei Paul Celan und Chajim N. Bialik

Cover
Lang, 2006 - 243 Seiten
Die Studie versucht zu zeigen, dass in Paul Celans Werk wichtige Bezuge auf den neuhebraischen Dichter Chajim N. Bialik zu finden sind, der zu den geoBen Stimmen des Kulturzionismus gehorte. Bialik steht zugleich fur eine immer noch zu wenig beachtete Schichtung im Literatur- and Identitatsverstandnis Celans: sein interkulturelles Verbundensein mit den zionistischen Liedern und Bildmotiven, die er als Hebraischschuler in Czernowitz kennen gelernt hatte. Die Studie untersucht, wie stark die so genannte Erinnerungskultur im Nachkriegsdeutschland Celan als Zeuge der Shoa festgelegt hat, ohne in ausreichendem MaBe die Versuche Celans zu wurdigen, diese zuschreibung zu uberwinden. Seine Dichtung wird so zu einem Beispiel der Zuruckweisung von zuschreibungen durch Interkulturalitat.

Im Buch

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Einfuhrung
13
Die jüdischen Zitate Zitatfragmente in Celans Gedichten nach der Shoa
33
Zur Entstehung des Bandes Die Niemandsrose
39
Urheberrecht

12 weitere Abschnitte werden nicht angezeigt.

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen