Almanach der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften für das Jahr ..., Band 27

Cover
Aus der k.k. Hof- und Staatsdruckerei, 1877
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 72 - Nie war Natur und ihr lebendiges Fließen Auf Tag und Nacht und Stunden angewiesen. Sie bildet regelnd jegliche Gestalt, Und selbst im Großen ist es nicht Gewalt.
Seite 104 - Dramen getheilt werden. IV. Für jedes Triennium ist beim Beginne desselben die Bestellung eines aus fünf Mitgliedern bestehenden Preisgerichtes durch die kaiserliche Akademie der Wissenschaften zu veranlassen. Zu diesem Ende wählt die philosophisch-historische Classe der kaiserlichen Akademie einen Preisrichter und fordert die Schriftstellergesellschaft „Concordia" auf, einen zweiten Preisrichter zu benennen.
Seite 126 - Das älteste Todtenbuch des Stiftes St. Florian' von Herrn Czerny; 'Materialien zur Geschichte des Erzbischofs Bernhard von Salzburg', zusammengestellt von Herrn FM Mayer; 'Ueber den Versuch einer Translation des deutschen Ordens an die ungarische Grenze' von Herrn von Zwiedinek-Südenhorst; 'Zur Kritik der vita b. Hartmanni episcopi Brixiensis' von Herrn von Zeissberg; über 'Ferdinand's I. Bemühungen um die Krone von Ungarn...
Seite 107 - Centraldirection erhalten, wenn sie zu einer Plenarversammlung nach Berlin berufen werden, für die Dauer ihres Aufenthalts in Berlin an Tagegeldern für den Tag 20 Mark und ausserdem Entschädigung für die Reisekosten.
Seite 190 - Die undulirende Nutation der Internodien. (Ein Beitrag zur Lehre vom Längenwachsthum der PflanzenStengel.) — Note über das Verhalten des Phloroglucins und einiger verwandter Körper zur verholzten Zellmembran.
Seite 70 - Gesammtsitzung der Akademie am 28. Mai 1851 zuerkannt und als deren Verfasser Herr Dr. Franz Miklosich, Professor der slavischen Sprache und Literatur an der Wiener Universität, bekannt gemacht worden ist. 2. Philologische Preisaufgabe. (Ausgeschrieben am 31. Mai 1858.) „Ueber die Zeitfolge der Platonischen Schriften.
Seite 20 - Schulte, Dr. Johann Friedrich Ritter von, geheimer Justizrath und Professor des canonischen und deutschen Rechtes an der Universität in Bonn; genehmigt am 17. August 1872.
Seite 91 - Betracht zu ziehen, wenn sie von dem Autor noch vor Beginn dieses Jahres der kaiserlichen Akademie zur Berücksichtigung bei der Preiszuerkennung überreicht worden sind. Arbeiten von wirklichen Mitgliedern der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien oder von Mitgliedern der im §. 3. bestimmten Commission dürfen nicht berücksichtiget werden. §. 5. Als preiswürdig sind im Allgemeinen nur solche Arbeiten zu betrachten, welche durch neue Entdeckungen die Wissenschaft bereichern, oder in...
Seite 201 - Fuit haec sapientia quondam, Publica privatis secernere, sacra profanis, Concubitu prohibere vago, dare jura maritis, Oppida moliri, leges incidere ligno ; Sic honor et nomen divinis vatibus atque 400 Carminibus venit.
Seite 104 - Silber für das relativ beste deutsche dramatische Werk (ohne Unterschied der Gattung) zu verleihen, welches im Laufe des letzten Trienniums auf einer namhaften deutschen Bühne zur Aufführung gelangt und nicht schon von anderer Seite durch einen Preis ausgezeichnet worden ist. Bei der Ertheilung des Preises sind nur solche Dramen zu berücksichtigen, welche durch eigenthümliche Erfindung und durch Gediegenheit in Gedanken und Form auf die Anerkennung dauernden Werthes Anspruch machen können.

Bibliografische Informationen