Vertrag über die Europäische Union und der Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft und über die Arbeitsweise der Europäischen Union: in einer synoptischen Gegenüberstellung des Standes dieser Verträge bis 1992, ab 1992, 1997 und 2001 und des Vertrages von Lissabon 2007

Cover
Antonius Opilio
EDITION EUROPA Verlag, 2008 - 514 Seiten

Die Europaeische Union und die Europaeische Gemeinschaft unterlagen in den letzten 50 Jahren einem erheblichen und tiefgreifenden Wandel. Seit dem Bestehen der Gemeinschaften waren diese Aenderungen sowohl qualitativer als auch quantitativer Art. Den Niederschlag fanden die meisten Aenderungen frueher oder spaeter auch in den Grundlagenvertraegen, dem Vertrag zur Gruendung der Europaeischen Gemeinschaft (EGV) und dem Vertrag ueber die europaeische Union (EUV). 

In den letzten fuenfzehn Jahren wurde alleine der Vertrag ueber die Europaeische Union in drei grossen Regierungskonferenzen massgeblich ueberarbeitet, erweitert, veraendert und geaendert (der Vertrag von Nizza und der Verfassungskonvent nicht gezaehlt). 
In vielen fuer den Rechtsanwender wichtigen Bereichen ist eine bestimmte Fassung des EUV bzw. EGV nach wie vor massgeblich. Viele voelkerrechtliche Abkommen und Vertraege, bilaterale und multilaterale Uebereinkommen, Europaabkommen, Assoziiationsabkommen etc. beruhen auf einer der fuenf (vier) in diesem Band dargestellten Fassungen. 

Dieses Werk richtet sich vor allem an den Praktiker, den Studenten und die Hochschulen. 
Im Werk selbst ist vor allem der Wandel der europaeischen Integrationsbestrebungen einfach und gut nachvollziehbar. Der Weg von der Staatengemeinschaft, dem Staatenbund zum lockeren Staatenverbund und womoeglich zukuenftig zum Bundesstaat. 
Ebenso die Aenderungen, welche der Verfassungsvertrag gebracht haette und das Ergebnis, welches in der Regierungskonferenz im Herbst 2007 sowie mit dem Vertrag von Lissabon nun erreicht wurde.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Steht alles auf dem Kopf

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2008)

  http://de.wikipedia.org/wiki/Antonius_Opilio

Bibliografische Informationen