Naturrecht und Universalrechtsgeschichte: Vorlesungen nach G. W. F. Hegel

Cover
Mohr Siebeck, 2005 - 417 Seiten
English summary: This book is a reconstruction of notes taken by six different people during a lectures on Natural Law and the History of Universal Law, given regularly by Eduard Gans, a jurist and pupil of Hegel's, from the winter semester of 1827/28 up to 1838/39 on Hegel'philosophy of law. To begin with, these lectures were held on Hegel's behalf, and they were continued later as part of a proven tradition. Gans has not only made Hegel's original texts easier to understand for legal experts, he has also enlarged upon them in a number of subjects which were of considerable importance in the history of Hegel's reception. This lecture, which is significant from the perspective of the history of law and history of philosophy, is made available here for the first time in this easily readable edition, filling a gap in our knowledge of the Vormarz era in Germany. German description: Dieses Buch ist eine aus sechs Kollegmitschriften erstellte Rekonstruktion der Vorlesung Naturrecht und Universalrechtsgeschichte, die der Jurist und Hegelschuler Eduard Gans vom Wintersemester 1827/28 bis 1838/39 uber die Rechtsphilosophie Hegels regelmassig gehalten hat, anfangs im Auftrag Hegels, spater in Fortfuhrung einer bewahrten Tradition. Da Hegel in dieser Zeit das Kolleg nicht mehr selbst gelesen hat, handelt es sich bei dieser Vorlesung um die Form, in der Hegels Rechtsphilosophie in Berlin uber Jahre hinweg allein vorgetragen wurde. Gans hat die von Hegel ubernommene Vorlage nicht nur 'juristisch griffiger' ausgestaltet, sondern auch in einer Reihe von Punkten weiterentwickelt, die in der Wirkungsgeschichte Hegels eine erhebliche Rolle gespielt haben. Die Edition macht die sowohl rechts- wie auch philosophiegeschichtlich bedeutsame Vorlesung erstmals in Gestalt eines flussig lesbaren Textes zuganglich und schliesst damit eine Lucke, die in unserer Kenntnis der vormarzlichen Epoche bisher vorhanden war.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Einführung des Herausgebers
xix
Zur Methode der Darstellung
xxxv
Erweiterungen des Hegelschen Konzeptes
xlii
Eine wissenschaftliche Rechtsenzyklopädie
liv
Einleitung
2
Historische Entwicklung der verschiedenen Ansichten über Natur
9
Die bürgerliche Gesellschaft
156
Das Gericht
177
Griechisches Recht
317
Die bürgerliche Gesellschaft
325
Das Zivil und Kriminalrecht
332
Der Zustand des ganzen Rechts und Staats
339
Die Familie
340
Das Recht des Mittelalters
346
Staatsrecht des Mittelalters
355
Die Familie des Mittelalters
362

Die Polizei und Korporation
188
Indisches Recht
277
Ägyptisches Recht
293
Das mosaische Recht
299
Das moslemitische Recht
309
Die neuere Zeit
368
Editionsbericht
399
Namensregister
411
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2005)

Eduard Gans, Geboren 1797; Studium der Rechtswissenschaft in Berlin, Gottingen und Heidelberg, wo er 1819 als Jude promovierte; 1825 Taufe; 1826 ausserordentlicher, 1828 ordentlicher Professor an der Juristischen Fakultat in Berlin; 1824 - 1835 Das Erbrecht in weltgeschichtlicher Entwickelung; 1833 Edition der 2. Auflage von Hegels Grundlinien der Philosophie des Rechts; 1837 Edition der Hegelschen Vorlesungen uber die Philosophie der Geschichte; gestorben 1839; Eduard Gans gilt heute als einer der Begrunder der Vergleichenden Rechtswissenschaft in Deutschland.Johann Braun, Geboren 1946; 1979 Promotion; 1982 Habilitation; 1983 Professor in Trier; seit 1988 Professor fur Zivilprozessrecht, Burgerliches Recht und Rechtsphilosophie in Passau.

Bibliografische Informationen