Organisationspsychologie

Cover
Springer-Verlag, 09.03.2013 - 187 Seiten
Der Gegenstand der Organisationspsychologie ist noch keineswegs end gültig abgesteckt. Mit meiner 1965 erschienenen Erstausgabe wollte ich einerseits dazu beitragen, diesen zu definieren, und zum anderen eine Arbeitshilfe schaffen, die sowohl dem Praktiker wie dem Forscher von Nutzen sein konnte. Mein~ Absicht war, Mitgliedern von Orga nisationen Einblicke in die dynamischen Prozesse von Systemen, denen sie selbst angehören, zu vermitteln. Mit Genugtuung habe ich beobach tet, wie rasch sich Erforschung und Begriffsbildung der Organisations psychologie in den vergangenen sechs Jahren weiterentwickelt haben. Noch befriedigender war die Feststellung, daß Literatur über diesen Teilbereich der Psychologie sogar innerhalb von Organisationen auf Interesse stieß. Also nicht nur Studenten, sondern auch Laien, die sich bemühen, die Dynamik von Organisationen zu begreifen, haben ihre Bedeutung erfaßt. Vor allem die offene Aufnahme durch Studenten wie Laien hat mich in dem Beschluß bestärkt, das gesamte Material einer Revision zu unter ziehen. Wie schon in der ersten Auflage habe ich dabei bewußt und wohlüberlegt nur bestimmte Konzepte herausgegriffen und mich auf einige wenige Forschungsberichte zur Erläuterung dieser Konzepte be schränkt. Viele brauchbare Studien und etliche gerade in jüngerer Zeit entwickelte Theorien mußten auch in dieser überarbeitung ganz weg gelassen werden oder konnten nur am Rande erwähnt werden. Nur widerstrebend habe ich auch auf eine Diskussion der Theorienbildung und Erörterung methodischer Fragen verzichtet. Gerade im Bereich der Methodologie gibt es noch ungelöste Probleme, die in diesem Rahmen 5 bedauerlicherweise nur angedeutet werden können.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Der Gegenstand der Organisationspsychologie
9
Psychologische Probleme in Organisationen
17
Suche Auswahl Schulung und Einsatz von Personal
35
Organisationsmitglieder und Management
71
Gruppen und Gruppenbeziehungen 1 07
107
Die Organisation als komplexes System
137
Effizienz der Organisation
153
Anmerkungen
169
Literaturhinweise
179
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Abteilungen Aktivitäten Angestellten anhand Annahmen Arbeit Arbeitsgestaltung Arbeitsgruppen Attitüden Aufgabe ausreichend Autorität Befriedigung Beispiel Belohnungen Bemühungen bestimmte Betriebspsychologie Beziehungen Cliquen Douglas McGregor effektiv Effizienz eigenen Engagement Entscheidungen entsprechend entwickelt Entwicklung erfüllen ersten Fähigkeiten Faktoren formale Organisation Funktionen Gefühle gemeinsam Gesellschaft gration Grup Gruppenmitglieder hohe Homans individuelle Individuum Informationen informelle Organisation informellen Gruppen innerhalb Interaktion internen jeweiligen Kandidaten Kapitel Kommunikation komplexe Konflikt könnte Konzept Koordination Korrelation Kreativität Kriterien lassen läßt Leistung Leistungsfähigkeit Lerntheorie lich Management Management-Strategie Manager Männer Maß Menschen menschlichen Mitglieder Modell Motivationen Motive muß neue nisation Normen Orga Organi Organisationsmitglieder Organisationspsychologie Organisationstheorien Organisationsziele Person Problem Probleme Produktivität Psycho psychologischen Vertrags rational-ökonomischen Ressourcen sation Schritt Schwierigkeiten Selbstverwirklichung Selektion sollte soziale System sozialen Bedürfnisse stark Strategien System Systeme tatsächlich TAVISTOCK-INSTITUTS Teams Technologie Tests tion Trainees Training Trainingsprogramm Umfeld unserer Untergebenen Unternehmen unterschiedlichen Untersuchungen utilitaristisch Validität Variable Veränderungen Verhalten verschiedenen viele vielfältigen Vorgesetzten Vorhersage-Variablen weiter Werkmeister wichtig wieder wirtschaftlichen zahlreiche Ziele

Bibliografische Informationen