Politische Zustände und Personen in Deutschland zur Zeit der französischen Herrschaft: Bd. Die deutschen Länder des Hauses Oesterreich

Cover
F.A. Perthes, 1869
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 249 - Wissen Sie, Liebe, warum unser Verhältnis; so groß und so vollkommen geworden ist? Indeß will ich es Ihnen sagen. Sie sind ein unendlich produzirendes, ich bin ein unendlich empfangendes Wesen; Sie sind ein großer Mann; ich bin das erste aller Weiber, die je gelebt haben.
Seite 316 - Auf dem, weltlicher Macht unzugänglichen, geistigen Gebiet des Denkens und Dichtens fühlen die vielfach getrennten Deutschen ihre Einheit; und in diesem Gefühl, dessen Sprecher die Schriftsteller und Redner sein sollen, darf uns mitten unter verworrenen Aussichten eine erhebende Ahndung anwandeln von dem großen unsterblichen Berufe unsers seit uralter Zeit in seinen Wohnsitzen unvermischt gebliebenen Volkes.
Seite 348 - Zwei Prinzipien konstituieren die moralische und intelligible Welt. Das eine ist das des immerwährenden Fortschritts, das andere das der notwendigen Beschränkung dieses Fortschrittes. Regierte jenes allein, so wäre nichts mehr fest und bleibend auf Erden und die ganze gesellschaftliche Existenz ein Spiel der Winde und Wellen.
Seite 296 - Mack hatte ich ergründet. Ein schwacher, weinerlicher, fast niederträchtiger Charakter, eine Seele ohne wahre Energie, ein Kopf voll schiefer und halber Gedanken, durch alte revolutionäre Tendenzen vollends von allen Seiten verzerrt und verschraubt — das war der Mann; als Soldat durchaus nur für den zweiten Rang geboren, in diesem leicht der Erste unter den jetzt Lebenden.
Seite 349 - ... einseitig werden, um nur der Unordnung, die außer ihm ist, eine Art von Gegengewicht zu halten. Wenn Wahrheitsscheu, Verfolgung, Stupidität den menschlichen Geist unterdrücken, so müssen die Besten ihrer Zeit für die Kultur bis zum Märtyrertum arbeiten. Wenn hingegen, wie in unserm Jahrhundert, Zerstörung alles Alten die herrschende, die überwiegende Tendenz wird, so müssen die ausgezeichneten Menschen bis zur Halsstarrigkeit altgläubig werden.
Seite 345 - Bemühung krönt, so wartet Ihrer nur eine einzige Strafe; aber diese ist von allmächtigem Gewicht. Die Ordnung und die Gesetze werden zurückkehren; die Räuber und der Usurpator werden fallen ; Deutschland wird wieder frei und glücklich und geehrt, unter weisen Regenten emporblühen l" BEILAGEN Carl August an Friedrich Wilhelm III.
Seite 251 - ... Gedanken, Kombinationen, Arbeiten, Menschen, Schicksale gegangen; kein Gedächtniß umfaßt das, und das meinige war und ist nichts weniger als treu. Die Vergangenheit schwimmt nur noch vor meinen Au» gen. Zweitens aber, weil ich keinen Trieb, keine Lust dazu habe. Ich bin, und ich war zu allen Zeiten, an die Gegenwart gebannt; und, obgleich alle Leidenschaften, ja bis auf einen gewissen Grad, alle Unruhe des Begehrens und Genießens in mir sich gelegt hat, so ist doch der Zauber der Gegenwart...
Seite 243 - Richtung bewegen, gibt es nirgends in Deutschland ein abgesondertes Interesse mehr. Unter die Flügel dieses mächtigen Bundes würden sich sogleich und ohne Widerrede alle großen und kleinen Fürsten begeben, die Gutgesinnten aus Überzeugung und Liebe, die Unpatriotischen aus Furcht.
Seite 314 - Die Staatsverwaltung hat mehr, als jemals, große, schwere Pflichten zu erfüllen und sie wird sie erfüllen. Aber sie hat auch mehr als jemals die höchsten Rechte auf die Mitwirkung aller Volkttlaffen zu dem wohlthätigen Zwecke : die innern Staatekräft« durch Verbreitung der wahren Geisteseultur, durch Bell?
Seite 251 - Ich möchte Ihnen die Gestalt zeigen, welche meine Weltverachtung und mein Egoismus jetzt angenommen haben. Ich beschäftige mich...

Bibliografische Informationen