Heinrich von Kleists Kritik der gesellschaftlichen Ordnungsprinzipien: zu H. v. Kleists Leben und Werk unter besonderer Berücksichtigung der theologisch-rationalistischen Jugendschriften

Cover
Königshausen & Neumann, 2004 - 295 Seiten
Die vorliegende Studie zu Heinrich von Kleists Leben und Werk besitzt einen sozialgeschichtlich-philosophischen Schwerpunkt. Sie gliedert sich in vier Ebenen, denen je ein Kapitel zugeordnet ist: Das erste Kapitel gilt der Ebene der Ideengeschichte und rekonstruiert das Weltbild des jungen Kleist, das noch dem theologischen Rationalismus Leibniz/Wolffscher Prägung verpflichtet ist. Das zweite Kapitel gilt der Ebene der Sozialgeschichte und klärt die historischen und familiären Voraussetzungen, die dem Lebensweg Kleists vorgegeben waren. Das dritte Kapitel gilt der Biographie und verfolgt, wie Kleist seine ideengeschichtlichen und familiären Voraussetzungen zunächst auf die preußische und dann auf die französische Welt angewendet hat. Das vierte Kapitel schließlich gilt der Interpretation einzelner Dramen (Die Familie Schroffenstein, Der zerbrochne Krug, Prinz Friedrich von Homburg). Dabei ergibt sich als Resultat insbesondere, dass Kleists Dramen als systematische Kritik der sich hi-storisch ablösenden gesellschaftlichen Ordnungsprinzipien (des altadelig-ständischen und des bürgerlich-formalen Ordnungsprinzips) verstanden werden können, wobei der Maßstab dieser Kritik - die gerechte Einrichtung der Welt und die Möglichkeit der Entfaltung freier Moralität - dem frühen Weltbild entnommen sind.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Einleitung
8
Darstellung des wesentlichen Gedankengangs
39
Zusammenfassung der Argumentationsstruktur
106
Aufstellung
113
Preußische Geschichte und militärische Familientradition
120
Zum Zustand des preußischen
136
Kleists Verschmelzung seines altadeligen Erbes mit
142
Die Anwendung des Theodizeegedankens auf den preußischen Staat
146
Die Ruinierung des rationalistischen Gedankengebäudes
168
Zusammenfassung des Kapitels
189
des aus der adligen Familienbande herausgelösten Individuums
208
Heiterer Abschied von feudalen Zuständen und Problematisie
217
Zeichen des vaterländischen Befreiungskrieges idealisch
248
Unterwerfung des Prinzen unter das absolutistische
261
Zusammenfassung und Ergebnisse
275
Personen und Sachregister
291

Auf der Suche nach einem gesellschaftlichen Wirkungsort
157

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen