Die Corporate-Social-Responsibility-Bewegung

Cover
Springer-Verlag, 15.09.2009 - 276 Seiten
0 Rezensionen
Der vorliegende Band untersucht aus soziologischer Sicht die Modeerscheinung „Corporate Social Responsibility“ (CSR) und identifiziert CSR als Trägerkonzept für die gesellschaftliche Konstruktion einer postnationalen Rolle für Unternehmen. Mit Fokus auf ökologische Unternehmensverantwortung wird gezeigt, dass sich in den letzten Dekaden zahlreiche CSR-Normen und -Initiativen etabliert haben, die Unternehmensverantwortung im globalen Kontext als „freiwilligen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung“ definieren. Diese Neudefinition gesellschaftlicher Unternehmensverantwortung lässt sich weder allein durch managementstrategische Einzelentscheidungen noch durch makrostrukturelle Prozesse der Institutionalisierung erklären: Die Autorin argumentiert, dass dieser beobachtete Prozess vielmehr von einer konfliktreichen Dynamik zwischen Bewegungen und Gegenbewegungen vorangetrieben wird, in der nichtstaatliche Akteure – vor allem NGOs und Unternehmen selbst – um eine globale Legitimationsgrundlage für Unternehmen ringen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Die Rolle von CSR für transnationale Unternehmen
9
Das Feld Transnationaler nichtstaatlicher Akteure
31
Globale Regulierung und gesellschaftliche Einbettung von TNCs
55
Historische Entwicklung einer globalen gesellschaftlichen Rolle von TNCs
67
Handlungsspielräume von NGOs und Unternehmen
119
Erklärungen für den Wandel der Rolle von Unternehmen
153
Unternehmensverantwortung als CSR?
241
Literaturverzeichnis
253
Abkürzungsverzeichnis
275
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

aktiv aufgrund Bendell Benford Boli und Thomas Brent Spar Business Case change CI-Bewegung companies Corporate Citizenship Corporate Social Responsibility corporations CSR-Bereich CSR-Bewegung CSR-Engagement CSR-Standards Curbach Debatte Definition deshalb Deutungsmuster development Dynamik Engagement entsprechende Entwicklung environmental ersten Forest Stewardship Council freiwilligen gesellschaftliche Verantwortung gesellschaftspolitische Global Compact Global Reporting Initiative globalen gesellschaftlichen Globalisierung Greenpeace Haufler Herausforderungen Implementierung informellen Initiativen Institutionalisierung institutionellen Institutionen International Kapitel Keck und Sikkink kollektiven Konzept Kooperation KPMG kulturellen legalen Kontrakt Legitimationsmuster Legitimität Management MaNGOs Märkte Nachhaltigkeit Nationalstaaten Neoinstitutionalismus neoinstitutionalistischen Neunzigerjahren NGOs NGOs und Unternehmen nicht-staatliche Akteure normativen Normen öffentlichen ökologischen ökonomischen Organisationen Partnerschaften politischen proaktive Regulierung Reputation Rolle von Unternehmen schaftlichen Schneiberg und Soule Shell social movement sozialen Bewegungen sozialen Kontrakts sozio-ökologischen Stakeholder Standards strategischen subpolitischen Sustainable symbolischen tatsächlich TNCs transnationalen Umwelt Umweltstandards UN Global Compact Unternehmen und NGOs unternehmerischen Verantwortung von Unternehmen WBCSD weltgesellschaftlichen weltkulturellen Wirtschaft World Zald Zielakteure Ziele Zivilgesellschaft

Über den Autor (2009)

Dr. Janina Curbach ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg.

Bibliografische Informationen