Jahrbuch Kaiserlich-Koniglichen Geologischen Reichsanstalt.VIII.Jahrgang 1857

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite viii - Verzeichniss der an die kk geologische Reichsanstalt gelangten Einsendungen von Mineralien, Gebirgsarten, Petrefacten us w 762 IX.
Seite 147 - Puncte ganz schwachen Schichten an ändern Orten mächtig entwickeln oder ganz neue Zwischenschichten sich einschieben, anderntheils die in den Alpen höchst trügerische petrographische Beschaffenheit der Felsarten nach und nach sich umgestaltet, entstehen jene schwierigen Verhältnisse, welche in den Alpen so oft Hindernisse waren und es noch immer bleiben, sich sicher zu orientiren. Ich nenne nur beispielsweise den rothen Marmor. Der da glaubt, dass mit einem dunkelrothen älteren und einem lichtrothen...
Seite 735 - С onnel (Edinb. Phil. Journal T. 18, Seite 387, T. 19, Seite 300). Wird z. B. Gummilösung unter Druck durch vegetabilische Membranen (Reispapier, dünne Querschnitte von Tannenholz) filtrirt, so ist das Filtrat von beträchtlich geringerer Concentration als die ursprüngliche Flüssigkeit (Hofmeister über das Steigen des Saftes der Pflanzen. Berichte der k. sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften, Sitzung am 8. August 1857, Seite 158.
Seite 168 - ... Inhalts, sondern auch durch seine Darstellungsweise auszeichnet und nicht nur den Laien, sondern auch den wirklichen Mineralogen anzieht. Mit besonderem Geschicke wusste Herr Professor Quenstedt in einem dritten Werke, das vorgelegt wurde, „Sonst und Jetzt," den jetzigen Standpunct der Geologie, so wie einige der interessanteren Gegenstände derselben zu erfassen und in einzelnen populären Vorträgen auch einem weiteren Kreise vorzuführen. Schliesslich legte Herr Foetterle die im Laufe des...
Seite 428 - Sandsteinschiefer und Sandstein von zum Theil grosser Festigkeit. Diese Sandsteinbildung umschliesst nun mehrere Lager Glanzkohlen, meist nur ein Paar Zoll mächtig, an einer Stelle indessen ein paar FUSS erreichend. Es ist eine sehr reine und leichte, aber stark zerbröckelnde Glanzkohle, die zu den fettesten Backkohlen gehört, in kleinen Stückchen in der, Talglichtflamme sich entzündet und eine Zeitlang fortbrennt, und die in grösseren Partien erhitzt zusammenschmilzt. Oft liegen in der Kohle...
Seite 565 - Gestein seihst ist wieder jüngerer Entstehung als der rothe Gneiss, worin es als ein gegen SO. verstreckter Lagerstock auftritt; denn es umschliesst vom letzteren zahlreiche Fragmente oder verzweigt sich darin gangförmig nach allen Richtungen, wie das aus der beigefügten Skizze (s. Fig. 10) der nördlichen Wand des unteren, älteren Bruches am besten ersichtlich wird. In der Nähe dieses Stockes ist der Gneiss wesentlich verschieden von seiner gewöhnlichen Beschaffenheit. Er ist mehr kleinkörnig,...
Seite 84 - ... beschrieben, so dass man selbst eine nicht unbedeutende Specialliteratur dieses Bergwerksortes zusammenstellen kann. Ich will hier die wichtigsten, von mir grösstentheils benützten Werke nebst jenen handschriftlichen Quellen mittheilen, welche mir zugänglich waren.
Seite 775 - Carle de l'Asie ceutrale, da auf ändern, und zwar neuesten Karten die (ostwestlichen) Parallelketten Küenlün und Thianschan, wie die (nordsüdlichen) Meridianketten Koskurt und Bolor so roh, uncharakteristisch und im Widerspruche mit allen wichtigen Quellen von Fabian, dem Verfasser des Foe-koue-ki (412), und Hiuan-Thsang (650) an bis Lieutenant John Wood (1838) dargestellt sind.
Seite 368 - ... mittlere Meereshöhe im indischen, atlantischen und stillen Meere, als Vergleichung für folgende Jahrhunderte, eine vollständige Uebersicht der thätigen Vulcane, auf die Hafenpuncte bezogen, von San Francisco aus fünf brennende Vulcane in der Cascade ränge von Californien, von Acapulco für Mexiko, von...
Seite 176 - Oculus mundi, genannt. Sie sinken im Wasser erst dann unter, wenn sie sich mit demselben vollgesogen haben. Sie stimmen in allen Eigenschaften auf das Genaueste mit dem Tabaschir überein , der sich in den Knoten des Bambusrohres absetzt und der in den ostindischen Varietäten der Gegenstand der Forschungen des grossen schottischen Physikers Sir David Brewster war, mitgetheilt in den „Philosophical Transactions'" von 1819 und später 1828 in dem „Edinburgh Journal of science

Bibliografische Informationen