Hydrogeologie

Cover
Springer-Verlag, 1967 - 350 Seiten

Im Buch

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

A Die Aufgaben der Hydrogeologie l
1
Die Verteilung der Niederschlage auf dem Boden
11
Einzugsgebiet unterirdische Wasserwege Austritts
31
Urheberrecht

25 weitere Abschnitte werden nicht angezeigt.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

abfließen Abfluß Ablagerungen artesischen aufsteigende austreten Austritt Austrittstellen Bach Bad Gastein Bedeutung besonders besteht beträgt bilden Boden Bohrungen Brüche Bruchzonen Brunnen Buntsandstein Chemismus Dachstein daher Dolinen Dolomite Einzugsgebiet enthalten entstehen Ergiebigkeit Ergiebigkeitsschwankungen Fläche fließt Fluß Flußwasser folgende Gebiet geklüftet geol geologischen geringe Gesteine gibt Graz große Grund Grundwasser Grundwasserfeld Grundwasserspiegel Hangschutt häufig Heilwässer Hochschwab Höhe Höhlen Hohlräume hydrogeologischen Jahre Kalke Karbonate Karbonathärte Karsthohlräume Karstquellen Karstwasser kleine Klüfte und Spalten Klüftung Kohlensäure kommen kommt Lehme liegen Mächtigkeit meist Mengen Mergel Messungen Mineralwässer Mulden Muschelkalk Niederschläge Niederschlagsmenge Nitrate Oberfläche Poren Porenvolumen Quellen rasch Röhren Sand Sandsteine Säuerlinge Schichtflächen Schichtstauquellen Schläuche Schotter Schutzgebiet Schwankungen Seihung stark stellen Stollen tektonischen Temperatur tertiären Thermalwässer Tiefe tonigen treten undurchlässigen Schichten Untergrund unterirdische Wasser unterirdischen Wasserwege Untersuchung Verbindung Verdunstung verschiedenen versickern versickernden Versickerung Verunreinigungen viel vielfach Wallerquellen Wasser führen Wasserführung Wassermengen wasserundurchlässige Schichten Wasserversorgung Werfener Schichten wieder Wien zeigen zeigt Zerrüttungszonen ZÖTL Zusammenhänge

Bibliografische Informationen