Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

2 montem appellatum. ibi Euandrum, qui ex eo genere Arcadum multis ante tempestatibus tenuerit loca, sollemne adlatum ex Arcadia instituisse, ut nudi iuvenes Lycaeum Pana venerantes per lusum atque lasciviam currerent, quem Romani deinde vocave3 runt Inuum. huic deditis ludicro, cum sollemne notum esset, insidiatos ob iram praedae amissae latrones, cum Romulus vi se defendisset, Remum cepisse, captum regi Amulio tradidisse ultro

worden sein; s. Varro L. L. 5, 53. Der Name Palatium sowohl als Pales, Palatua, palea stammt, wie es scheint, von der Wurzel pa in pa-sco, pa-ter ab.

2. Euandrum] E. soll aus Arkadien zu Faunus gekommen sein, von diesem auf dem Palatium Land erhalten und eine Kolonie gegründet haben. Doch ist die Sage an so viele Lokalitäten geknüpft, dafs sie als eine italische betrachtet werden mufs, mit der sich erst später die wahrscheinlich von italischen Griechen, vielleicht in Cumae (s. zu 7, 8; vgl. Fest. p. 266) ausgebildete Sage von Euander verbunden hat, der an die Stelle des Faunus gesetzt wurde; s. Preller RM. 343. 647. 694. ex eo genere] näml. der um Tegea wohnenden Arkader; oriundus hinzuzufügen war nicht notwendig (s. 47, 11. 50, 3); ebenso konnte im folgenden bei loca, da ibi vorhergeht, ea fehlen. genus] ist wie gens von dem Volke gebraucht; s. 18, 4; 8, 29, 4; vgl. 2, 46, 4. tempestatibus] tempestas hier nicht verschieden von tempus; s. 18, 1. 30, 4. 36, 3. 56, 6; 4, 20, 3. 46, 10; 8, 8, 14; 9, 29, 10; 25, 24, 11; 26, 32, 3 u. a. Es soll 60 bis 80 Jahre vor dem Trojanischen Kriege geschehen sein. — sollemne] bezeichnet die vorher als ludicrum dargestellte Feierlichkeit als eine regelmässig wiederkehrende, religiöse. - Lycaeum Pana] nicht fern von Pallanteum lag der Berg Lycaeus, auf dem Pan geboren sein sollte und ein Heiligtum hatte. Das Wesen des Gottes als eines Hirtenund Waldgottes und die Verwandt

cur

schaft von luxos und lupus haben bewirkt, dafs er an die Stelle des italischen Lupercus trat. per lusum atque lasciviam] wegen atque s. zu Praef. 12; zum allitterierenden Ausdruck s. 37, 20,5: in iuvenales lusus lasciviamque versi; vgl. 24, 16, 14; 39, 15, 7. rerent] umher, durch die Stadt; s. Iustin 43, 1, 7: in huius (Palatii) radicibus templum Lycaeo, quem Graeci Pana, Romani Lupercum appellant, constituit; ipsum dei simulacrum nudum caprina pelle amictum est, quo habitu nunc Romae Lupercalibus decurritur, woraus sich nudi erklärt; vgl. Ov. F. 2, 283. quem] geht auf das entferntere Pana. Inuum] der Befruchtende, eine Seite des Lupercus oder Pan; die Luperkalien wurden gefeiert, um die Fruchtbarkeit der Herden zu erhöhen; vgl. Fragm. 12; Prell. RM. 343 f.

[ocr errors]

3. notum] den Nachbarn war das Fest (sollemne Substantiv, wie 21,4) als ein regelmäfsig wiederkehrendes bekannt, also auch die Zeit desselben; s. 9, 7. cum..cum] zwei Sätze mit cum in einer Periode finden sich bei Livius mehrfach; s. 7, 5; 2, 12, 13. 56, 7; 4, 10, 4. ob iram] zur Bezeichnung des inneren Beweggrundes wendet Livius sehr häufig die Präposition ob an, was vor ihm nur selten gefunden wird, namentlich oft ob iram; z. B. 30, 7; 5, 1, 5; 27, 7, 13. - ob iram praedae amissae] ebenso 4, 57, 9: ob iram dictatoris creati; 5, 33, 3; 8, 12, 5; 21, 2, 6 u. a.; vgl. zu 34, 4: ducta. captum] zur Bezeichnung des durch die eben

accusantes. crimini maxime dabant in Numitoris agros ab iis 4 impetus fieri; inde eos collecta iuvenum manu hostilem in modum praedas agere. sic Numitori ad supplicium Remus deditur. iam inde ab initio Faustulo spes fuerat regiam stirpem apud se 5 educari; nam et expositos iussu regis infantes sciebat et tempus, quo ipse eos sustulisset, ad id ipsum congruere; sed rem inmaturam nisi aut per occasionem aut per necessitatem aperire noluerat. necessitas prior venit; ita metu subactus Romulo rem 6 aperit. forte et Numitori, cum in custodia Remum haberet audissetque geminos esse fratres, comparando et aetatem eorum et ipsam minime servilem indolem tetigerat animum memoria nepotum; sciscitandoque eodem pervenit, ut haud procul esset, quin erwähnte Thätigkeit bewirkten Zustandes; s. 10, 4. 11, 6. 12, 9; 2, 28, 2 u. a. Erst jetzt werden die Namen der beiden Zwillingsbrüder erwähnt, da sie als allgemein bekannt vorausgesetzt werden konnten. ultro] sogar, obendrein', während sie selbst die Schuldigen waren; s. 8, 23, 3: ultro incusabant und zu 10, 19, 1; vgl. Dion. 1, 79.

4. impetus*] der Plural, da hier wiederholte Einfälle bezeichnet werden; s. 4, 9; 2, 51, 4 u. a.; vgl. dagegen § 7; 10, 3 und Sall. J. 50, 1: hostis crebro impetu . . iter suum remoraturum. fieri.. agere] s. zu 4, 3. sic] wie § 6. 7. 10, 3: ita; so geschah es, dafs. ad supplicium] nicht der König erscheint als Richter, sondern der Verletzte straft; eine Spur der Privatrache.

[ocr errors]
[ocr errors]

5. fuerat] vor dem vorher Berichteten. apud se] in seiner Familie'; se, weil in Faustulo das logische Subjekt des regierenden Satzes liegt. educari] der Inf. Praes. wie 5, 46, 3; 7, 5, 4; 25, 32, 6; 33, 5, 1; 34, 31, 5; 44, 7, 10, indem mehr der in spes liegende Glaube (Vermutung') hervortritt.

ad id ipsum] gerade, genau mit der Zeit, wann sie ausgesetzt waren, übereinstimmend. ad id ipsum congruere] wie 19, 6; vgl. Iustin 1, 5, 4. inmaturam] vor der rech

[ocr errors]
[ocr errors]

T. Liv. I. 1. 8. Aufl.

ten Zeit, bevor sie völlig erforscht
wäre; vgl. 4, 13, 9.
per occa-
sionem] bei passender Gelegenheit,
'gelegentlich. - per necessitatem]
wegen, aus' Not; vgl. 11, 1.
aperire]*

[ocr errors]

6. metu] näml. Numitor möge seinen Enkel strafen. subactus] vgl. 22, 6; 45, 8, 1. Numitori] dieser die Teilnahme der Person bezeichnende Dativ ist bei Livius häufig; s. 13, 8: regibus. 26, 3. 37, 2; 2, 7, 5. 45,5. 58,8; 28, 19, 16; 44, 35, 1; 45, 10, 7.- geminos fratres] die Regel bei Quint. 9, 4, 24: quaedam ordine permutato fiunt supervacua, ut fratres gemini; nam si praecesserit gemini, fratres addere non est necesse ist also nicht immer beobachtet worden; vgl. zu 3, 3.- comparando] indem er das Alter in Anschlag bringt, den Remus mit der Vorstellung, die er sich von seinen Enkeln macht, vergleicht; der Abl. Gerundii steht bisweilen in Beziehung auf das logische Subjekt, hier Numitor, ohne Rücksicht auf das grammatische; vgl. 8, 4; 8, 11, 1; 9, 5, 11; 32, 18, 6 u. a. eodem*] durch haud . agnosceret erklärt, entspricht § 5: spes.. educari, da auch Faustulus die Zwillinge noch nicht vollständig erkannt hat, sondern nur überzeugt ist, dafs sie die Enkel des Numitor seien. procul esset] impersonal,

[ocr errors]

7

[ocr errors]

haud haud

7 Remum agnosceret. ita undique regi dolus nectitur. Romulus non cum globo iuvenum - nec enim erat ad vim apertam par sed aliis alio itinere iussis certo tempore ad regiam venire pastoribus ad regem impetum facit, et a domo Numitoris alia compa6 rata manu adiuvat Remus. ita regem obtruncant. Numitor inter primum tumultum hostis invasisse urbem atque adortos regiam dictitans, cum pubem Albanam in arcem praesidio armisque obtinendam avocasset, postquam iuvenes perpetrata caede pergere ad se gratulantes vidit, extemplo advocato concilio scelus in se fratris, originem nepotum, ut geniti, ut educati, ut cogniti essent, 2 caedem deinceps tyranni seque eius auctorem ostendit. iuvenes per mediam contionem agmine ingressi cum avum regem salutassent, secuta ex omni multitudine consentiens vox ratum nomen imperiumque regi efficit.

[merged small][ocr errors]

7. undique] eigentlich nur von zwei Seiten; s. zu 6, 4: qui. ad.. vim par] s. zu 2, 11, 10. aliis] immer mehrere zusammen. ad regem] wie ad hostem ire, ducere u. a.; vgl. 11, 1; 35, 26, 8: incursu ad..navem; 42, 49, 2; 44, 3, 10; Prisc. 14, 24 (II 37 H.): ad illum mihi pugna est. Das Gewöhnliche wäre in regem. a domo] vgl. 47, 4. — adiuvat] absolut, wie 24, 16, 3 u. a. —— obtruncant] Liv. übergeht die ausführliche Erzählung, die Dionys hat, und giebt nur das Resultat an.

6. 1. regiam] der Königspalast des Amulius ist, wie in Rom (s. 41, 4. 44, 3), von der Burg verschieden; jener wird preisgegeben unter dem Vorwande (dictitans), dafs diese geschützt werden müsse. Die Periode umfafst in verschiedenen Formen der Verbindung und Unterordnung, durch Subjekt und Prädikat zusammengehalten, alle den Numitor bei dem Vorgange betreffenden Momente. avocasset] die Komposita mit ab enthalten oft eine doppelte Beziehung von einem Orte fort und nach einem anderen hin; s. 2, 5, 6; 32, 19, 1; aber bis

weilen ist die eine Richtung aus dem
Zusammenhange zu entnehmen; s.
46, 6. 50, 8. 57, 8; 2, 48, 7; 25,
25, 11; vgl. zu 12, 10. Die kriegs-
fähige Mannschaft (pubes; s. zu 9,6)
wird dem Könige entzogen und auf
die Burg berufen, deren Befehls-
haber Numitor, nicht Amulius selbst
ist. praesidio armisque obtinen-
dam] mit bewaffneter Mannschaft',
wie 36, 16, 3: ad Heracleam prae-
sidio obtinendam, ist unmittelbar
an arcem angeschlossen, während
es vollständig heifsen würde: in
arcem ad eam obtinendam oder ut
eam..; s. 59, 9; 2, 48, 4; 32, 30, 4;
39, 21, 2; 43, 19, 14; vgl. Caes. BG.
5, 26, 2.
scelus in se] Stellung
wie 34, 5. cogniti] vgl. 5, 6:
agnosceret, wie er sie als das, was
sie waren, als seine Enkel erkannte;
s. 3, 10, 1; 4, 29, 4. deinceps]
attributiv; s. zu 39, 3; = den unmit-
telbar darauf erfolgten...

[ocr errors]

2. contionem] vorher (§ 1) war diese Volksversammlung als concilium bezeichnet; s. 8, 1; 5, 43, 8.

agmine] in geordnetem Zuge': adverbialer Ablativ, wie 3, 18, 4 u. a.; vgl. 7, 2: certamine; 2, 30, 14: cursu; 3, 41, 7: silentio; ferner clamore, ordine, consensu u, a. ingressi ist aus ad se und in arcem zu erklären. secuta.. efficit] s.

Ita Numitori Albana re permissa Romulum Remumque cu- 3 pido cepit in iis locis, ubi expositi ubique educati erant, urbis condendae. et supererat multitudo Albanorum Latinorumque; ad id pastores quoque accesserant, qui omnes facile spem facerent parvam Albam, parvum Lavinium prae ea urbe, quae conderetur, fore. intervenit deinde his cogitationibus avitum malum, 4 regni cupido, atque inde foedum certamen, coortum a satis miti principio. quoniam gemini essent nec aetatis verecundia discrimen facere posset, ut dii, quorum tutelae ea loca essent, augu

2, 60, 4; durch den Zuruf des Volkes (multitudo) wird Numitor als König, seine Wahl als gültig anerkannt (ratum; s. 17, 9): also eine auf den Vorschlag des Romulus erfolgende Wahl; vorher war die Regierung erblich. consentiens vox] vgl. zu 24, 31, 2.

[ocr errors]

3. re] das gesamte Staatswesen, der Staat, =res publica, wie Livius das Wort oft gebraucht; vgl. 3, 1. 9, 1. 11, 2. 17, 5 u. a. cupido. ] der Ort wird gewählt, weil sich die Jugenderinnerungen der beiden Brüder an ihn knüpfen; s. 7, 3; Val. Max. 2, 2, 9; anders 5, 54, 4. Wie sich Livius das Verhältnis Roms zu Alba vorgestellt hat, wird nicht ganz klar. Bei den Worten et supererat.. Latinorum scheint er an eine durch Übervölkerung veranlafste Kolonie (s. 56, 3) zu denken, lässt die Mehrzahl der ersten Bewohner Roms aus Albanern und anderen Latinern bestehen, worauf Sprache und Einrichtungen hinweisen, und deutet ein enges Verhältnis zwischen der neuen Stadt und Alba oder dem latinischen Bunde an; s. 7, 3. 14, 2. 20, 3. 23, 1. 28, 7. 31, 3; 8, 4, 3. An anderen Stellen dagegen, wo, wahrscheinlich nach der älteren Sage (s. zu 16, 3; vgl. 9, 1; 2, 1, 4; 5, 53, 9), die pastores et convenae als der bedeutendste Teil der Bevölkerung Roms erscheinen, wie in der Sage vom Asyl (8, 5), wird es, von Alba getrennt, als neue Schöpfung betrachtet und gehört daher nicht dem

[blocks in formation]

4. avitum] s. 3, 10. inde] der tiefere Grund; s. 6, 40, 1; a satis miti principio: die äufsere, durch quoniam.. erklärte Veranlassung.

quoniam..essent] aus dem Gedanken der Brüder angeführte Beweggründe der Haupthandlung (capiunt), welche hier der Absicht (ut dii.. legerent) nachgestellt wird, um sie mit dem folgenden enger zu verbinden. aetatis] Anerkennung des Rechtes der Erstgeburt; s. 3, 10. dii] nach 12, 4 nur Iuppiter; vielleicht ist noch an Mars, Picus, Faunus u. a. zu denken. tutelae] deren Schutze sie angehörten; s. 24, 22, 15: quae suae fidei tutelaeque essent; 42, 19, 5: publicae ..tutelae esse; vgl. 21, 41, 12. guriis] durch bestimmte, auf ebenso bestimmte Fragen (s. 18, 9) des Augurs (als solche erscheinen hier Romulus und Remus) gegebene Zeichen des göttlichen Willens. Die Stadt und das römische Volk, die Herrschaft und die Einrichtungen des Romulus erhalten durch diese Augurien göttliche Weihe und wer

аи

riis legerent, qui nomen novae urbi daret, qui conditam imperio regeret, Palatium Romulus, Remus Aventinum ad inaugurandum 7 templa capiunt. priori Remo augurium venisse fertur, sex vultures, iamque nuntiato augurio cum duplex numerus Romulo se ostendisset, utrumque regem sua multitudo consalutaverat: tem2 pore illi praecepto, at hi numero avium regnum trahebant. inde cum altercatione congressi certamine irarum ad caedem vertun

den unter den Schutz und die besondere Leitung der Götter gestellt; s. Ennius Ann. 494: augusto augurio.. inclita condita Roma est; vgl. Liv. 5, 52, 1. Auch in der Folge werden bei allen Angelegenheiten (s. 36, 5) die Götter in solcher Weise befragt, und gesetzlich kann die höchste Gewalt (imperium) nur nach und mit Auspicien übertragen werden; deshalb erscheint Romulus als der Stifter dieses wichtigen Institutes; s. Cic. de n. d. 3, 5: mihique ita persuasi, Romulum auspiciis, Numam sacris constitutis fundamenta iecisse nostrae civitatis. legerent, qui] näml. eum; s. 9, 11; 23, 15, 4 u. a.; qui statt des genaueren uter, wie 24, 3; 27, 35, 5; vgl. 5, 7; 2, 7, 1; 7, 9, 7; 21, 39, 6; 22, 23, 6. Nach Ennius bei Cic. de div. 1, 107: certabant, urbem Romam Remoramne vocarent. conditam] si condita esset; s. 2, 13, 8; 9, 18, 4. 19, 9 u. a. Aventinum] südwestlich von dem Palatin, durch das Cirkusthal von demselben getrennt; vgl. Ov. Fast. 5, 150: est moles.. appellant Saxum .. huic Remus institerat, nämlich auf der Höhe des Aventinus. inaugurandum] hier gleich dem Simplex: 'das Augurium befragen'; ebenso 36, 3. 4. 44, 4; 5, 52, 2; Varro L. L. 5, 47; sonst ist es = 'einweihen'; s. 43, 9. 55, 2. templa] 'Beobachtungspunkte'; s. 18, 6.

=

[ocr errors]

capiunt] der Pluralis wie 60, 1; 40, 16, 10; 43, 18, 2 usw.; häufiger auch bei Livius der Singularis, wenn, wie hier, von jeder Person etwas Besonderes ausgesagt wird.

7. 1. priori] s. zu Praef. 11; vgl.

[ocr errors][merged small]

Ennius a. a. 0.- duplex] eine besonders bei den Etruskern heilige Zahl, welche auf die Dauer Roms durch 12 Jahrhunderte gedeutet wurde. se]* consalutaverat] als den von den Göttern bezeichneten (nicht von Menschen gewählten) König; vgl. 19, 5; Dion. 2, 6: βασιλεὺς ἀποδείκνυται πρὸς αὐτῶν. Das Plusquamperfektum

[ocr errors]
[ocr errors]

steht bisweilen scheinbar unabhängig, in der That jedoch in Bezug auf ein späteres, dem Schriftsteller als bereits vergangen bekanntes Ereignis, um dieses vorzubereiten, wie hier inde.. vertuntur; s. 12, 10: averterat; 32, 1: redierat . nominaverant u. s. w. — utrumque sua] wie 25, 1; 21, 29, 5: ad utrumque ducem sui redierunt; vgl. zu 26, 11. praecepto] gehört nur zu tempore: weil sie die Zeit vorausgenommen, einen Vorsprung in der Zeit gewonnen hatten, so dafs die anderen zu spät kamen; s. 30, 8, 9: aliquantum ad fugam temporis.. praeceperunt. numero] wegen' der Z. trahebant] bezeichnet den infolge des consalutare eingetretenen Zustand; vgl. 29, 4; 5, 49, 5. trahere ist ein bei Livius sehr häufiger und vieldeutiger Ausdruck; s. 9, 28, 6: captae decus Nolae ad consulem trahunt; vgl. 9, 18, 16; 42, 44, 3 u. a.; = sie nahmen das regnum für sich in Anspruch. Zu trahebant ist ad se oder ad suum ducem zu ergänzen, wie auch sonst das Reflexivum häufig hinzuzudenken ist; s. 56, 9; 3,70, 15: gloriam pepererant (sibi).

2. certamine irarum] 'infolge' des Streites, nachdem sie sich durch

« ZurückWeiter »