Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

conprensis sceleris ministris [ut] vivere regem et tantas esse opes Servi nuntiatum est, Suessam Pometiam exulatum ierant. 42 Nec iam publicis magis consiliis Servius quam privatis munire opes et ne, qualis Anci liberum animus adversus Tarquinium fuerat, talis adversus se Tarquini liberum esset, duas filias 2 iuvenibus regiis, Lucio atque Arrunti Tarquiniis, iungit; nec rupit tamen fati necessitatem humanis consiliis, quin invidia regni etiam inter domesticos infida omnia atque infesta faceret. peropportune ad praesentis quietem status bellum cum Veientibus 3 iam enim indutiae exierant aliisque Etruscis sumptum. in eo bello et virtus et fortuna enituit Tulli; fusoque ingenti hostium exercitu haud dubius rex, seu patrum seu plebis animos 4 periclitaretur, Romam rediit. adgrediturque inde ad pacis longe

-

rungsantrittes einige Tage (aliquot

dies) liegen.
opes] ist nicht auf
regnavit, sondern auf das Auftreten
des Servius als Stellvertreter des
Königs zu beziehen, welches Liv.
unmittelbar nach der Ankündigung
der Tanaquil erfolgt denkt; vgl.
Dion. 4, 5: (Τύλλιος) ὡς οὐχ ὑπή-
κουον (Ancus Söhne), ἐπικηρύξας
αὐτοῖς ἀϊδίους φυγὰς . . ἀσφαλῶς
ἤδη τὴν Ταρκυνίου κατεῖχε ἀρχήν.
Suessam Pometiam] s. 53, 2.
ierant] s. zu 21, 39, 4.
42-44, 2. Kriege und Einrich-
tungen des Königs Servius. Cic.
de rep. 2, 38; Dion. 4, 13 f.; 7, 59;
9, 68.

1. publicis. ] das 41, 6 Erwähnte. et ne..] die Anknüpfung an das eben Berichtete deutet an, dafs das Folgende im Anfang der Regierung des Servius geschehen sein soll. filias. ] sonst galt in Rom die Ehe zwischen Nichte und Oheim (s. 39, 4. 46, 4) für unerlaubt; vgl. Lange 1, 126. iuvenibus] s. 46, 8.

2. necessitatem] s. Einl. 19 f. rupit] vgl. Verg. Aen. 6, 882: si qua fata aspera rumpas. Da der in rumpere liegende negative Begriff (hindern) durch nec verneint ist, so kann quin* folgen; doch enthält der mit diesem eingeleitete Satz nicht, wie gewöhnlich,

[ocr errors]

das Objekt, sondern eine Epexegese
des seinem Sinne nach vollstän-
digen Hauptsatzes, die wir in Form
eines Hauptsatzes durch 'sondern'
ausdrücken können; vgl. 3, 45, 3.
und zu 33, 36, 12.
regni] ist
nach der folgenden Darstellung
Genet. obi.: Neid um die Königs-
herrschaft'; s. 39, 39, 9; vgl. zu 29,
29, 9. infida.. infesta] vgl.
Tac. Ann. 12, 31: infensa et infida
рах. peropportune] vgl. 21, 39,
1. ad praesentis quietem status]
ad statum in praesentia quie-
tum conservandum, um für jetzt die
feindseligen Absichten durch die
Beschäftigung mit dem Kriege ab-
zuhalten. indutiae] da Liv. den
Krieg des Tarquinius mit Etrurien
(s. 38, 4) nicht kennt, so läfst sich
nicht entscheiden, welchen Waffen-
stillstand er meint; vgl. 15, 5. 30,
7. 33,9.-sumptum] aufgenommen,
'begonnen'; s. 36, 2, 3: duellum,
quod cum rege Antiocho sumi po-
pulus iussit u. a.

=

3. seu plebis. .] in Beziehung auf 41, 6: iniussu populi, wenn er es auf eine Wahl ankommen lassen wollte; vgl. 46, 1. periclitaretur] der Konjunktiv nach seu scheint durch den in dubius liegenden Gedanken: haud dubium erat, quin rex crearetur, veranlafst; anders 21, 36, 7; 30, 1, 5;

maximum opus, ut, quem ad modum Numa divini auctor iuris fuisset, ita Servium conditorem omnis in civitate discriminis ordinumque, quibus inter gradus dignitatis fortunaeque aliquid interlucet, posteri fama ferrent. censum enim instituit, rem salu- 5 berrimam tanto futuro imperio, ex quo belli pacisque munia non viritim, ut ante, sed pro habitu pecuniarum fierent; tum classes

über das einen bedingten Satz vertretende Adjektiv s. 21, 5, 11; 40, 6, 4; vgl. 5, 36, 1.

4. conditorem] ohne Mitwirkung des Volkes; s. 19, 1; vgl. 8, 1. 44, 1: latae; Tac. Ann. 3, 26: praecipuus Servius Tullius sanctor legum fuit, quis etiam reges obtemperarent. ordinumque] das Besondere neben dem Allgemeinen (discriminis). Die ordines sind hier nicht allein der Senatoren- und Ritterstand, sondern auch andere Abteilungen der Bürger nach ihren Leistungen, Rechten, Stand, Alter (s. 23, 23, 4), wie das Wort gerade in Rücksicht auf den Census oft gebraucht wird; s. 26, 35, 3; 39, 44, 1; Cic. de rep. 4, 2; de leg. 3, 7. 44. quibus] durch deren Einführung. gradus dignitatis] Stufen der Ehre, besonders der höhere Achtung gebietenden Stellung in politischer Beziehung; fortunae: s. 56, 7. Es wurde zunächst der Rang der Senatoren und Ritter, dann auch der grössere und geringere Einfluss der übrigen Bürger von dem Vermögen abhängig gemacht; den Gegensatz s. zu 34, 31, 8.

ali

quid interlucet] durch die Scheidung der Gesamtheit der Bürger in mehrere Abteilungen werden zwischen diesen lichte Stellen, 'Unterschiede❜ sichtbar; vgl. 34, 54, 5: omnia discrimina talia, quibus ordines discernerentur; anders 29, 14, 3: nocte interluxisse. - fama ferrent] allgemein, 'rühmend nennen'; s. Praef. 7; 8, 7, 13; 23, 31, 13; 28, 40, 1.

=

5. censum] von censere, nach freiem, billigem Ermessen bestimmen, schätzen; s. Varro L. L. 5,

[ocr errors]

81: censor, ad quoius censionem, id est arbitrium, censeretur populus; hier ist das Institut des Census gemeint. saluberrimam] Dion. 4, 16: σοφώτατον ἁπάντων πολιτευμάτων εἰσηγήσατο καὶ μετ γίστων Ρωμαίοις ἀγαθῶν αἴτιον. futuro] 'das werden sollte'; vgl. 21, 4, 10. non viritim] vorher waren die Leistungen (munia), Kriegsdienst und Steuern (tributum), nach Livius von allen als gleichgestellten Geschlechtsgenossen und Bürgern gleichmässig, nicht nach der von einem anderen nach seinem Ermessen bestimmten Leistungsfähigkeit, getragen worden; von jetzt an werden sie dieser entsprechend von dem König auferlegt und nicht allein den Bürgern, sondern allen Bewohnern der Stadt, auch den Klienten und Plebejern, sofern sie Grundeigentum haben (assidui, locupletes; vgl. 43, 8); es sind nicht mehr persönliche, sondern Reallasten und Pflichten; s. Mms. StR. 22, 305. pro] 'nach Mafsgabe', nach Verhältnis.tum] nach Einführung des Census, auf dem die Einteilung in Klassen und Centurien beruht (ex censu). classes] classis, vom dorischen xλãos, ist verwandt mit calare (s. 43, 11: vocabantur) und bezeichnet die Einteilung der römischen Bürger zunächst für den Kriegsdienst, für welchen alle Bürger, die Patrizier und die Plebs, nach Mafsgabe des Vermögens in Anspruch genommen werden, dann für die Staatslasten überhaupt mit den der Grösse der Leistungen entsprechenden politischen Rechten (s. 43, 10), die sich in der gröfseren

centuriasque et hunc ordinem ex censu discripsit vel paci deco43 rum vel bello. ex iis, qui centum milium aeris aut maiorem censum haberent, octoginta confecit centurias, quadragenas senio2 rum ac iuniorum; prima classis omnes appellati; seniores ad urbis custodiam ut praesto essent, iuvenes ut foris bella gererent. arma his imperata galea, clipeum, ocreae, lorica, omnia ex

[ocr errors]

oder geringeren Zahl der Centurien darstellen. hunc] 'die folgende'; anders 43, 12. ordinem] Einrichtung, 'Verfassung', in der die Rechte und Verpflichtungen für Krieg und Frieden passend geordnet waren. discripsit*] 'teilte ein': pafst zu dem dritten Ausdruck (ordinem) weniger genau; daher allgemein 'richtete ein'; vgl. 19, 6. 43, 7; zu 30, 26, 6. vel vel] s. 1, 8. decorum] s. Praef. 6; vgl. Sall. Iug. 19, 1: pars praesidio, aliae decori fuere. Tac. Germ. 13.

[ocr errors]

[ocr errors]

43. 1. ex iis .] Livius giebt, wie Cicero u. a., die Censussummen (milia aeris, nämlich assium) an, wie sie zu seiner Zeit galten; ursprünglich war die Stellung in den Klassen von einer bestimmten Anzahl Morgen (iugera) an Grundeigentum abhängig gewesen; der Wert des Grundbesitzes wurde vielleicht von dem Censor App. Claudius (s. 9, 29, 5) in Geldsummen umgesetzt; s. Mms. RG. 17, 89. 306. 816. Die von Livius angegebenen Summen sind nicht die ursprünglichen, da denselben nicht der Libralas zu Grunde liegt. Polybios und Dionys rechnen in den Censusangaben den Denar oder die Drachme zu 10 As, gehen also nicht von dem Libralas aus, sondern von dem reduzierten trientalen As, von welchem 212 auf den Sesterz, 10 auf den Denar gehen, wie er im Anfang des ersten punischen Krieges in Rom galt, so dafs die erste Klasse 10 000 Drachmen oder Denare= = 100 Minen oder 100 000 As (20 iugera je zu 5000 As) als Census haben musste, und dem ent

[merged small][merged small][ocr errors]

diese vom vollendeten 17. bis zum vollendeten 46. Jahre (s. 22, 57, 9; 25, 5, 8; 27, 11, 15; 43, 14, 6; Gell. 10, 28, 1), jene von da bis zum 60. Jahre.

2. prima classis] nach Cato bei Gellius 6, 13 wurde sie vorzugsweise classis genannt; daher classici (zum Kriegsdienst) Geladene, Berufene (noch jetzt im tropischen Sinne klassisch'); die übrigen Klassen waren infra classem. seniores] und iuniores und centuriae (§ 1) deutet an, dafs man zunächst ein Kriegsheer zu schaffen beabsichtigte. Die seniores wurden nur in dringenden Fällen zum Kriegsdienste aufserhalb der Stadt aufgeboten; s. 5, 10, 4; 6, 6, 14. ut praesto essent] ist dem Sinne nach abhängig von confecit, da der König bei der Anordnung diese Absicht hatte. imperata] weil sich jeder selbst mit Waffen versehen mufs; vgl. zu 3, 15, 8. — galea] ein nach vorn offener, aber gegen den Hieb durch einen hervorragenden eisernen Ring schützender Helm von Leder. clipeum] als Neutrum auch 34, 52, 5; 35, 10, 12. 41, 10; 38, 35, 5; als Masc. nur 9, 19, 7; 31, 39, 10 gebraucht; ein runder Schild aus Erz (άonis), der nur den Unterleib schützte und zur Bedeckung der Brust die lorica nötig machte. ocreae] später

[ocr errors]

aere, haec, ut tegumenta corporis essent; tela in hostem hasta- 3 que et gladius. additae huic classi duae fabrum centuriae, quae sine armis stipendia facerent; datum munus, ut machinas in bello facerent. secunda classis intra centum usque ad quinque et sep- 4 tuaginta milium censum instituta, et ex iis, senioribus iunioribusque, viginti conscriptae centuriae. arma imperata scutum pro clipeo et praeter loricam omnia eadem. tertiae classis [in] quin- 5 quaginta milium censum esse voluit; totidem centuriae et hae eodemque discrimine aetatium factae. nec de armis quicquam mutatum, ocreae tantum ademptae. in quarta classe census quin- 6

hatte nur das rechte Bein diesen Schutz; s. Veget. 1, 20; vgl. 9, 40, 3. tela] Angriffswaffen; daher der Zusatz in hostem. hastaque et gladius] geben nur an, worin die tela bestanden. Von Livius werden, wie schon von Sallust, zwei gleichgestellte und zusammengehörende Begriffe, gewöhnlich zwei Substantiva, bisweilen durch que.. et enger verbunden; s. 2, 59, 7: signaque et ordines; 4, 53, 12; 5, 45, 4. 49, 1. 51, 3; 21, 30, 2; 23, 26, 8; 29, 22, 11; 43, 23, 6; vgl. zu 25, 14, 5. hasta] ein auf den Kampf in der Phalanx berechneter, über mehrere Glieder reichender Speer; s. 2, 30, 12; 8, 8, 10. — gladius] ein kurzes, mehr zum Stofs dienendes Schwert.

3. additae] die fabri tignarii (Zimmerleute) und fabri aerarii et ferrarii (Waffenschmiede). Beide Centurien werden nicht nach dem Census gebildet, sondern in denselben finden die für den Krieg notwendigen Gewerbe (die übrigen gehören unter die capite censi) eine Stelle unter den Besitzenden; Liv. zieht sie zur ersten Klasse (Cicero nur die tignarii), Dionys zur zweiten. Obgleich sie aufser den Klassen und im Felde aufserhalb der Schlachtordnung standen, so hatten sie doch das Recht, mit der ersten Klasse zu stimmen. machinas] Kriegsmaschinen, die besonders bei Belagerungen angewandt wurden. - facerent]*

T. Liv. I. 1. 8. Aufl.

4. centum milium censum] sonst läfst Livius milia, wenn es zweimal nacheinander zu setzen wäre, gewöhnlich an der zweiten Stelle aus; s. 36, 4, 5. — intra ..usque ad] eine ungewöhnliche Zusammenstellung; bezeichnet werden die Grenzen des Census der 2. Klasse, so dafs die 100 000 ausgeschlossen sind; Dion. 4, 16: oíš řv ¿vTÒS μυρίων δραχμῶν. conscriptae] s. 13, 8. eadem] wie die erste Klasse. scutum] Jvosós, ein länglich viereckiger, etwas gewölbter Schild aus Holz, mit Leder überzogen und später mit einem metallenen Rande versehen, der den ganzen Leib bedeckte und so die lorica unnötig machte; vgl. zu 8, 8, 3.

[ocr errors]
[ocr errors]

5. censum] ist zu tertiae classis zu nehmen; = 'das Vermögen..solle bestehen aus' ..; s. 10, 36, 14; 37, 23, 5. 30, 2; Nepos Them. 2, 5: (Xerxis) classis mille et ducentarum navium fuit. Der Ausdruck ist hier und bei den folgenden Klassen weniger genau, als bei der 1. und 2., da nur das Minimum des Census derselben angegeben ist.

et hae*] auch diese waren, wie in der 2. Klasse. factae] wie § 6 und 7, während im übrigen die Ausdrücke wechseln; s. 53, 4.- armis] die Waffenstücke; doch waren, da die ocreae fehlten, die Schilde noch länger. ademptae] es wird ihnen ein Schutzmittel entzogen, ihnen ein Verlust, Scha

14

que et viginti milium; totidem centuriae factae. arma mutata, 7 nihil praeter hastam et verutum datum. quinta classis aucta; centuriae triginta factae. fundas lapidesque missiles hi secum gerebant. [in] his accensi cornicines tubicinesque, in duas cen8 turias distributi. undecim milibus haec classis censebatur. hoc minor census reliquam multitudinem habuit; inde una centuria facta est immunis militia. ita pedestri exercitu ornato distributo

den zugefügt; daher nicht blofs demptae; vgl. 2, 56, 16; Dion. 4, 16: ἐμείωσε τὸν ὁπλισμόν.

=

6. census] nämlich fuit. —- arma] allgemein, auch die tela umfassend. mutata] alia imperata; vgl. 21, 17, 8: deminutus; deutet auf eine neue Waffengattung hin; die 4. und 5. Klasse stellen die Leichtbewaffneten, die drei ersten, im ganzen gleich gerüstet, die Hopliten für die ersten Reihen der Phalanx.verutum*] ein Wurfspiefs; die hasta gebrauchten sie, wenn sie in der eigentlichen Phalanx als letztes Glied antraten. Nach Dionys erhält die 4. Klasse Schild (vocós), Schwert und Spiefs. Vgl. Marq. 2,

317.

=

-

7. aucta] wegen der gröfseren Zahl der Centurien. fundas lapidesque] vgl. 5, 47, 5: missilibus saxis; es sind die rorarii (s. 8, 8, 8); nach Dionys hatten sie auch Wurfspielse. his accensi nämlich sunt; 'diesen (30 Centurien, d. h. der 5. Klasse) wurden beigegeben..'; accensere so bei Livius nur hier gebraucht; vgl. Non. p. 520, 7: his accensebantur i. e. attribuebantur; Paul. Diac. p. 14: adscripticii.., hos et accensos dicebant. Es gehörten also die cornicines und tubicines nicht der 5. Klasse selbst an, sondern standen zu derselben in gleichem Verhältnis, wie die 2 Centurien fabrum zu der 1. Klasse, d. h. sie hatten das Recht, in den Komitien mitzustimmen und zwar mit der 5. Klasse. Vgl. Lange 1, 356. 418. Später verstand man unter accensi allgemein die, welche waffenlos in das Feld zogen und nicht zur Legion selbst

gehörten, sondern derselben als Ersatzmannschaft beigegeben waren, um im Kampf die Waffen der Gefallenen zu ergreifen und an ihre Stelle zu treten. Bisweilen erscheinen sie als besondere AbteiJung der Legion (s. 8, 8, 8. 10, 2). Vgl. Marq. 2, 319. cornicines] s. Varro L. L. 5, 117: cornua, quod ea, quae nunc sunt ex aere, tunc fiebant bubulo cornu. tubicines*] bei Cicero liticines, nach der tuba genannt, einem geraden Blasinstrumente aus Blech. duas]*

undecim milibus] nach Dionys hatte sie 12500 As, 1% der höchsten Summe.

8. hoc minor census] alle, welche, so lange nur Grundeigentum abgeschätzt wurde, kein Vermögen angeben konnten, nachdem aber auch andere Dinge als Eigentum galten, weniger hatten als die 5. Klasse (hoc ist Abl.). Dionys nennt nach einem weiteren Sinne des Wortes diese Centurie die 6. Klasse. habuit] enthielt, 'umfafste'. — inde] 'aus derselben'. immunis] 7, 7, 5 und sonst immer bei Livius mit Genetiv konstruiert. Der blofse Ablativ ist bei immunis überhaupt selten; vgl. Vell. 2, 35, 2. 120, 3; immunes militia waren sie wenigstens in der früheren Zeit mit der § 7 bemerkten Beschränkung. In den grofsen Kriegen der späteren Zeit wurden die Bürger der letzten Centurie (proletarii), die 4000 As oder mehr im Vermögen hatten, zum Dienst in den Legionen, die, welche von 4000 bis 1500 As besafsen, und alle Freigelassenen zum Flottendienste, bisweilen selbst die, welche 1500

« ZurückWeiter »