Technologische encyklopádie, Band 5

Cover
Johann Joseph Ritter von Prechtl
J. G. Cotta, 1834
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 403 - ... können, wiewohl schön genug, um in der Färberei Anwendung zu finden. Aber rein zinnoberroth, und mit dem besten Zinnober an Höhe der Farbe wetteifernd, wird dieses Salz, wie wir gefunden haben, durch Schmelzen des neutralen chromsauren Bleioxyds mit Salpeter erhalten. — Man bringt Salpeter bei ganz schwacher Glühhitze zum Schmelzen und trägt nach und nach, in kleinen Antheilen, reines Chromgelb hinein. Jedesmal entsteht starkes Aufkochen von entwickelten Gasen, und die Masse wird schwarz,...
Seite 144 - Die auf diese Weise ohne Gebläse niedergehenden Erzgichten nennt man stille Gichten, die Kohlengichten ohne Erzsah aber leere Gichten.
Seite 253 - ... eine schöne und dauerhafte Politur anzunehmen, machen das Elfenbein zur Darstellung vieler Gegenstände sehr schätzbar. Es ist nicht ganz so hart als Knochen , aber auch weniger spröd, läßt sich in allen Richtungen gleich leicht und glatt bearbeiten, hat aber den doppelten Fehler, daß es...
Seite 123 - Öfen; die Erze, welche Schwefelkies enthalten, bedürfen beim Rösten nothwendig des Zutritts der Luft, die übrigen nicht. Die mehrsten Erze nehmen durchs Rösten an Gewicht ab, selten etwas durch Ory» dation zu , wie der Magneteisenstein.
Seite 257 - Silberorndes (welche keine überschüssige Säure enthält), worauf es beim Liegen durch die Einwirkung des Tageslichtes eine schwarze, etwas ins Grüne ziehende Farbe annimmt. Eine tief und schön schwarze Farbe erhält man, wenn das Elsenbein zuerst in einem , durch Leinwand geseihten Blauholz»Absude, und dann in Eisenvitriol»Auflösung oder essigsaurer Eisenbeihe (s.
Seite 259 - ... weich, biegsam, und besteht nun nur mehr aus Knorpel, welcher sich, gleich thierischer Haut, durch Lohe gerben läßt. Stücke von Elfenbein , welche nur eine geringe Dicke haben, sind in der Salzsäure innerhalb einiger Tage vollkommen erweicht. Bringt man sie sodann in einen starken Aufguß von Eichenrinde oder Galläpfeln, so erlangen sie darin bald wieder Härte , und nehmen zugleich eine roth « oder braungelbe Farbe an, während sie völlig durchscheinend bleiben.
Seite 404 - Aüswaschen getrocknet. Bei dieser Behandlung mit Wasser ist es für die Schönheit der Farbe wesentlich , dafs man die Salzauflösung nicht lange über dem rothen Pulver stehen lasse, weil dadurch die Farbe an Höhe verliert und mehr orangeroth wird ; das Pulver aber setzt sich wegen seiner Schwere und seines krystallinischen Zustandes jedesmal so schnell ab, dafs diese Vorsicht durch rasch wiederholtes Aufgiefsen von frischem Wasser sehr leicht zu befolgen ist. Das so erhaltene Chrornroth...
Seite 222 - Einsetzthür, welche durch einen eisernen Hebel und Ketten auf und nieder bewegt werden kann. Sie hat eine 5 Zoll ins Geviert große Offnung , um durch dieselbe das Eisen auf dem Herde de» arbeiten zu können, ohne erste« öffnen zu müssen; auch diese kann luftdicht geschlossen werden.
Seite 259 - Münz» presse zu prägen. Wenn Elsenbein mit verdünnter Salzsäure (8 bis >o Theile Wasser auf einen Theil rauchender Säure) behandelt wird, so wird es, indem das erdige Skelett sich auflöset, weich, biegsam, und besteht nun nur mehr aus Knorpel, welcher sich, gleich thie» lischer Haut, durch Lohe gerben läßt.
Seite 404 - Boden setze, und gicfst die noch flüssige, aus chromsaurem Kali und Salpeter bestehende Salzmasse davon ab, die man nachher •wieder zur Bereitung von Chromgelb benutzen kann. Die Masse im Tiegel wird mit Wasser ausgezogen, und das sich abscheidende Chromroth nach gutem Auswaschen getrocknet.

Bibliografische Informationen