Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors]

27) So erzählte nachher der Kardinal von Augsburg. P. d'État IV. 421. 28) Vgl. lanz, Staatspapiere 477 und im Anhang VII. 4. 5. 29) Langen n I. 452. Buchol 13 VI. 466.

30) Instruktion für Seld bei Lanz Staatspapiere 465 ff. Ueber die Erfolge der Sendung Weldwids bei der Pfalz vgl. Lanz III. 67. vgl. auch 77.

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

33) Karl an Ferdinand voin 15. August. lanz III. 69, vgl. die späteren Aeußerungen zwischen den Beiden; ebd. 503. 514 ff.

34) Einen direkten Beweis für solche Intriguen zwischen Ferdinand und Heinrich hat man meines Wissens noch nicht gefunden; höchstens daß Heinrich durch den Kardinal von Ferrara den Erzherzog Mar in Italien begrüßen und an ihn aucunes particularités ausrichten ließ. (Ribier II. 351). Ich finde außerdem noch die Notiz, daß ein Beamter des kaiserlichen Gesandten Renard, Quiclet, der eine geheime Beziehung zu dem französischen Staatssekretaire Aubespine hatte, später über seine Gespräche mit Aubespine Depositionen gemacht hat, in welchen es sich um franzöfische Anträge an Ferdinand handelt, für den Preis eines französischen Bündnisses ihm den Besitz der Niederlande zu verschaffen (Vgl. die Ercerpte aus dem Verhör Quiclet's, die in P. d'État V. 1–3 gegeben sind;) Aber ich bin nicht im Stande zu entscheiden, wie weit diesen Angaben des Spions Glauben zu schenken ist.

35) Voigt 88 ff.
36) Voigt 126.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

40) Voigt 144. Ranke V. 226.

« ZurückWeiter »