Die Reise S.M. Schiffes "Zriny" nach Ost-Asien, 1890-1891: verfasst auf Befehl des K. und K. Reichs-Kriegsministerium, Marine-Section, unter Zugrundelegung der Berichte des K. und K. Schiffscommandos, und ergänzt nach Consularberichten und anderen authentischen quellen, Bände 1-2

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 113 - Chartered Mercantile Bank of India London and China; Chartered Bank of India Australia and China...
Seite 69 - They are under no indentures, and are free to quit on giving a month's notice. The total number of plantation labourers, including coolies born and settled in Ceylon, as well as of other races, was estimated at 569,000. The entire area of the Colony is 25,332 square miles.
Seite 220 - Eiufluss auf die Qualität der Blätter aus. Hat es zu viel geregnet, so werden sie gelb und schimmelig; regnet es nicht genug, so bleiben sie klein und sprossen nur spärlich. Höchst wichtig ist es, dass die Blätter zur rechten Zeit und bei schönem Wetter gepflückt werden. Für gewöhnlich kann das Pflücken der Blätter von der Familie des Besitzers eines...
Seite 224 - Chinas während der letzten Jahre ungefähr stabil geblieben ist, sich jedoch, wenn man die älteste Ziffer dieser Aufstellung, nämlich jene über das Jahr 1865, mit der jüngsten, jener des Jahres 1887, in Vergleich bringt, während dieser 22 Jahre verdoppelt hat. Der Zuwachs ist demnach zwar beiweitem nicht ein so großer und rascher, wie dies bei dem indischen Thee der Fall ist, dessen Ausfuhr sich während der letzten Periode vervierzehnfacht hat.
Seite 328 - Eegierungen, die Beamten und die Unterthanen Seiner kaiserlich und königlich Apostolischen Majestät an allen Privilegien, Freiheiten und Vortheilen, insbesondere bezüglich der Ein- und Ausfuhrzölle theilnehmen sollen, welche zu dieser Zeit von Seiner Majestät dem Könige von Korea,, der Regierung, den öffentlichen Beamten oder den Unterthanen irgend einer anderen Macht gewährt sind oder in Zukunft gewährt werden sollten".
Seite 195 - Außerdem sind ia den verschiedenen Vicariaten 36 Seminare vorhanden, welche von 744 Studenten besucht werden. Schätzt man die Einwohnerzahl Chinas auf 390 000 000 und die der katholischen Christen gegen Ende 1888 auf 600 000, so haben wir im Durchschnitte einen eingeborenen christlichen Chinesen auf 650 Chinesen der Gesammteinwohnerzahl. Im Jahre 1869 betrug die Anzahl der katholischen eingeborenen Christen etwa 400 000.
Seite 220 - Der 3—5' hohe Strauch ist im allgemeinen der Myrthe sehr ähnlich , sein Holz ist äußerst zäh und hat, wenn frisch geschnitten, einen unangenehmen Geruch. Die gezackten Blätter sind lederartig, glatt und von dunkelgrüner Farbe. Die Staude wird stets aus Samen gezogen und die Sprösslinge werden von manchen Pflanzern umgepflanzt, sobald sie ein Alter von etwa drei Monaten erreicht haben. Der Strauch wird weder gedüngt noch bewässert, wie man ihm überhaupt wenig Sorgfalt angedeihen lässt;...
Seite 255 - ... womöglich seine schöne Verfolgerin zu täuschen. Diese Täuschung, obwohl sie im ersten Augenblick die gegen ihn anstürmenden Wellen zu seinen Gunsten arbeiten ließ, wurde doch bald erkannt und vermochte nicht, ihn zu retten. Hart bedrängt, sah er schließlich keinen anderen Ausweg, als sich des geraubten Schuhes wieder zu entledigen, und so warf er denselben an der Mündung des Poyang-Sees, bis wohin er glücklich gelangt war, zurück in die Fluten. An dieser Stelle erhob sich alsbald ein...
Seite 3 - SM Schiffes ZRINYI schicken wir uns nun an, hier im nachstehenden zu schildern. Mit Rücksicht auf den von ZRINYI während der Campagne 1890/91 bereisten Rayon kann das vorliegende Werk als eine Folge und Ergänzung des jüngst erschienenen Buches „Die Schiffsstation der kuk Kriegsmarine in Ostasien; Reisen SM Schiffe NAUTILUS...
Seite 226 - Auch viel» von den jungen Leuten der Nachbarschaft machten sich auf die Suche, aber ohne Erfolg. Wenige Tage später kehrte das ROSS zurück, auf seinem Rücken den lang vermissten Vater tragend. Von jenem Tage an wieherte das Pferd unaufhörlich, und da der Hausherr nach der Ursache des Wieherns fragte, erzählte ihm seine Frau die Geschichte des Schwures. „Schwüre...

Bibliografische Informationen