Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors]

1) Zunz, a. a. O. Sehr merkwürdig ist die Bezeichnung nLr TT, lötörat, im Sanhedrin für die aramäisch redenden Samaritaner, und LITT v, die aramäische Volkssprache, sowie L'TT jp", das aramäische Sprichwort, Gleichniß.

2) Zunz, S. 10.

3) Nov. 146, cap. 1: Sancimus igitur licentiam esse volentibus Hebraeis per synagogas suas, in quocunque Hebraei omnino loco sunt, per graecam vocem sacros libros legere convenientibus, vel etiam patria forte (Italica hac dicimus lingua) veletiam aliorum simpliciter, una scilicet cum locis etiam lingua commutata, et per ipsorum lectionem per quam clara sunt quae dicuntur convenientibus omnibus deinceps, et secundum haec vivere et conversari. Am Schluß des Kapitels wird für die griechische Lesung die LXX empfohlen, „ quae omnibus certior est et prae aliis melior judicata“ etc.

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

1) Vgl. Wackernagel, „Althochdeutsches Lesebuch“, S. 76, 23. 2) Ebend., S. 106. ** - Lallemant, Gaunerthum. III. 5

[ocr errors]

1) Ich besitze diese sehr werthvolle Monographie nur in der Uebersetzung bei J. C. Mieth: „Deliciarum manipulus“ (Dresden und Leipzig 1703). Nr. 1 unter dem Titel: „ M. Jac. Thomasii Curiöse Gedancken Vom Dreßdnischen Peter. Aus dem Lat. ins Deutsche übersetzt von M. M. 1702.“

2) Mehrere solche Gedichte sind enthalten in den sehr selten gewordenen „Nugae venales, sive Thesaurus ridendi et jocandi ad Gravissimos Severissimosque Viros, Patres melancholicorum conscriptus“ (Ausgaben von 1691, 1694, 1720). Nur letztere ist in meinem Besitze. Obige Probe steht S. 280.

« ZurückWeiter »