Karl V. und die deutschen Protestenten 1545-1555

Cover
J. Buddeus, 1865 - 530 Seiten

Im Buch

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Beliebte Passagen

Seite 17 - so leben, regieren und es halten, wie er es gegen Gott und Kaiserliche Majestät zu verantworten sich getraue".
Seite ii - Das Recht der Übersetzung in fremde Sprachen behält sich die Verlagsbuchhandlung vor.
Seite 153 - Kaiser verstanden, ein Recht zur Klage und Beschwerde über die Weise gehabt hat, mit der man ihm mitspielte, so hätte er weit richtiger seinen Vorwurf gegen die Unterhändler richten tonnen, gegen die Fürsten, die mit dem Kaiser die Punktatiou vom 2.
Seite 59 - ÄodenS hin. Aber in welche Weiterungen verstrickten ihn nicht diese italienischen und päpstlichen Händel! Alle diese Beziehungen aber und alle diese Aufgaben verwickeln und verwirren die Fäden der Politik im Rathe des Kaisers; sie sind die Faktoren, die seine Stellung auch zu den Protestanten bestimmt haben.
Seite 137 - Frage nicht berührte, ondern daß er sich nur die Unterwerfung unter die Anordnungen des Reichstages und unter die Gebote des Kammergerichts ausmachte.
Seite 14 - Es folgte das tolle Jahr 1525 mit seinen blutigen und wirren Aufständen, seinen wüsten Unruhen, seiner ganzen furchtbaren Reve lution; dies Jahr des Bauernkrieges hätte wieder eine Gelegenheit geboten, mit Einem Schlage auf allen Gebieten die deutsche Frage zu lösen, aber das Haupt des Reiche...

Bibliografische Informationen