Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

Criminalprozess, Prof. Planck, Montags und Donnerstags von 2–3, öffentlich. Preussisches Civilrecht, Prof. Niemeyer, täglich von 9–10, privatim. Deutsche Staats- und Rechtsgeschichte, Prof. Beseler, fünfmal wöchentlich von 11–12, privatim. Deutsches Bundes- und Staatsrecht, Derselbe, viermal wöchentlich von 10–11, öffentlich. Civilprozesspracticum, Prof. Planck, Mittwochs und Sonnabends von 11–12, privatim.

Heilkunde.

Allgemeine und vergleichende Anatomie, mit Uebungen im Gebrauche des Mikroskops und Demonstrationen des öffentlichen und seines eigenen Museums nach seinem Lehrbuche (Berlin, 1828), Prof. Schultze, Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 8–9, privatim. Osteologie und Syndesmologie, Derselbe, Mittwochs von 7–9, öffentlich. Angiologie, Prof. Laurer, Mittwochs und Donnerstags von 2–3, öffentlich. Neurologie, Derselbe, Freitags und Sonnabends von 2–3, privatim. Physiologie des Menschen nach eigenen Heften, Prof. Schultze, Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 9–10, privatim. Pathologische Anatomie mit Demonstrationen der Präparate des öffentlichen und seines eigenen Museums, Derelbe, Montags und Dienstags von 3–4, privatim. Allgemeine Therapie, Dr. Glubrecht, Donnerstags und Freitags um 7 Uhr, unentgeltlich. Formulare oder Receptirkunst, Prof. Laurer, Dienstags und Donnerstags von 8–9, privatim. Die speciclle Pathologie und Therapie, Prof. Berndt, wöchentlich fünfmal von 8–9, privatim. Die Vorlesungen des ordentlichen Professors der Chirurgie werden am schwarzen Brette angezeigt werden. Chirurgische Verbandlehre, Prof. Laurer, Montags, Mittwochs und Freitags von 7–8, privatim. Die Krankheiten der Brustorgane mit Uebungen im Auscultiren und Percutiren, Dr. Eichstedt, Montags und Donnerstags von 2–3, Freitags von 6–7, privatim. Semiotik, Derselbe, Mittwochs und Sonnabends von 2–3, unentgeltlich. Anleitung zum Gebrauch des Mikroscops in Bezug auf die praktische Medicin und Chirurgie, D er – selbe, Dienstags und Freitags von 2–3, privatim. Geburtshülfe, Prof. Berndt, Donnerstags und Freitags von 3–4, und Sonnabends von 8–9, öffentl, Die medicinische Klinik leitet Derselbe täglich von 9–10!/2, privatim. Die geburtshülfliche Klinik leitet Derselbe in der Entbindungsanstalt, privatim. Geschichte der Medicin, Dr. Gln brecht, Montags, Dienstags und Mittwochs um 7 Uhr, privatim.

[ocr errors]

Logik und Einleitung in die Metaphysik, Prof. Erichson, Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 5–6, privatim. Psychologie, Prof. Stiedenroth, viermal wöchentlich von 11 – 12, privatim. Logik und Metaphysik, Prof. Matthies, viermal wöchentlich von 7–8, privatim. Geschichte der neueren Philosophie bis und mit Kant, Prof. Stie den roth, zweimal die Woche, öffentlich. Geschichte der alten Philosophie, Prof. Matthies, viermal wöchentlich von 8 – 9, privatim. Aesthetik, Prof. Erichson, Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 3–4, privatim. Ueber die epische und dramatische Dichtkunst, D er selbe, Mittwochs und Sonnabends von 3–4, öffentlich. Unterredungen über die wichtigsten Momente der Religionsphilosophie leitet Prof. Florello in noch zu bestimmenden Stunden, öffentlich.

[ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small]

Analytische Chemie, Prof. Hünefeld, Dienstags u. Freitags um 11 Uhr, öffentlich. Theoretisch-praktische Chemie, unorganische, Derselbe, Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 2–3, privatim. Analytische Chemie mit analytischen Ucbungen, Prof. Schulze, Mittwochs von 2–6, privatim. Elemente der Geologie, Prof. Hünefeld, Freitags um 8 Uhr, privatim. Allgemeine Pflanzenkunde, verbunden mit Demonstrationen der Gewächse des botanischen Gartens und Uebungen im Untersuchen der P/lanzen, Prof. Hornschuch, Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 10–11, Mittwochs u. Sonnabends von 9–10, privatim. Grundzüge der gesammten Botanik, Prof. Münter, Dienstags von 4–5 und Freitags von 4–6, priv. Demonstrationen der Naturkörper des zoologischen Museums, D er selbe, zweimal wöchentlich von 10 –11, öffentlich. Ercursionen in Bezug auf Naturgeschichte, besonders auf P/lanzenkunde, stellt Derselbe Sonnabends Nachmittags an, privatim. Botanische Uebungen, Prof. M ünter, Donnerstags von 4 – 6, öffentlich.

StaatS- und Kameral-WiSSenSchaften.

Wirthschaftspolizei, Prof. Baum stark, Montags, Mittwochs und Freitags von 4–6, privatim.

Technologie, Prof. Schulze, zweimal die Woche in noch zu bestimmenden Stunden, öffentlich.

GeSchichte.

Geschichte und Alterthümer der Deutschen bis zum Schluss der Völkerwanderung, mit besonderer Rücksicht auf Jac. Grimms neues Buch: „ Geschichte der deutschen Sprache", Prof. Barthold, Mittwochs und Sonnabends von 11 – 12, öffentlich.

JVeueste deutsche Geschichte, Derselbe, viermal wöchentlich von 4–5, privatim.

Die Geschichte der Literatur, Prof. Florello, Dienstags und Freitags von 10–11, privatissime.

Philologie und Sprachwissenschaft,

Den zweiten Theil der griechischcn Syntar, Prof. Schömann, Mittwochs und Sonnabends von 8–9, privatim. Des Aeschylus Sicben gegen Tieben erklärt D er – selb e, Donnerstags und Freitags von 8–9, priWaltl IIl. Derselbe wird auserlesene Stücke des Thucydides im philologischen Scminar erklären Mittwochs u. Sonnabends von 11–12, öffentlich. Die Satiren des Persius, Derselbe, Montags und Dienstags von 8–9, privatim. Römische Alterthümer, Prof. Urlichs, fünfmal wö– chentlich von 9–10, privatim.

Der selbe erklärt Ciceros Brutus zweimal wöchentlich von 11–12 im philologischen Seminar. Derselbe leitet die Uebungen der archäologischen Gescllschaft, einmal wöchentlich von 11–12 privatissime, aber unentgeltlich. Den Lactantius de sapientia vera et falsa oder den Cicero de natura deorum erklärt Prof. Flo – rello, Mittwochs u. Sonnabends v. 11–12, öffentl. Uebungen eines classisch lateinischen Styls leitet Derselbe, Montags und Donnerstags von 3–4, privatim. Unterricht im Arabischen nach Petermanns Grammatik, ertheilt Prof. Kosegarten, Mittwochs und Sonnabends von 2–3, öffentlich. Seine nächstens erscheinende Sanskrit-Anthologie erklärt Prof. Hoefer zweimal die Woche um 11 Uhr öffentlich. D er selbe liest einmal wöchentlich um 11 Uhr über die Indische Literatur, öffentlich. Derselbe erläutert zweimal in der Woche um 11 Uhr den Gregorius Hartmanns von Aue (ed. C. Lachmann Berol. 1838), öffentlich. Die Anfänge der verglcichenden Grammatik der Indo-germanischen Sprachen lehrt Derselbe dreimal wöchentlich von 10–11, privatim. Shakspeares Romeo and Juliet erklärt Derselbe zwei- bis dreimal wöchentlich, privatim.

[merged small][merged small][ocr errors][merged small]
[merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors]

Vorlesungen, welche im Sommer-Semester 1849 an der Königl. staats- und landwirthschaftlichen Academie zu Eldena gehalten werden sollen.

[blocks in formation]

3) Encyclopädie der Landwirthschaft, Dr. Segnitz, Montags von 9 – 11. 4) Besonderer P/lanzenbau mit practischen Demonstrationen, Wirthschaftsinspector Rohde, Dienstags von 9–11 und Donnerstags von 9–10. 5) Iriesenbau mit practischen Demonstrationen, Derselbe, Donnerstags von 10–11. 6) Allgem: Viehzuchtslehre, Prof. Haubner, Montags und Dienstags von 7–8. 7) Pferdekenntniss, Derselbe, Donnerstags und Freitags von 7–8. 8) Rindviehzucht, Dr. Segnitz, Mittwochs von 9–11. 9) Allgemeine landwirthschaftliche Betriebslehre, Derselbe, Sonnabends von 9–11. Bonitirung und Taration der Grundstücke mit practischen Demonstrationen, Derselbe, Freitags von 4–6. Obstbaumzucht und gärtnerische Verschönerungskunde, academischer Gärtner Jühlke, Mittwochs und Freitags von 11 – 12.

III. Aus der Thierheilkunde.

Aeussere Krankheitslehre und Geburtshülfe, Prof. Haubner, Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 6 – 7.

10)

11)

12)

[blocks in formation]
[blocks in formation]

Gebau ersche Buch druckerei.

[graphic]
[graphic]
[ocr errors][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors]

UniWer Sitäten. Leipzig. Verzeichniss der Vorlesungen auf der Universität daselbst im Sommerhalbjahre 1849. (Anfang: den 16. April.)

1. Theologische Focultät. D. Ch. W. Niedner, Theol. P. O., d. Z. Dech.: Geschichte der alten Philosophie, vornehmlich der platonischen und aristotelischen, 4 St. öffentlich; über die Hauptmomente in der Entwickelungsgeschichte der christlichen Kirche in neuester Zeit, 2 St. öffentlich; Uebungen der historisch – theologischen Gesellschaft, 2 St. – D. Ch. G. L. Grossmann, Theol. P. O., Erklärung des Briefes an die Hebräer, 2 St.; über jüdische Philosophie zur Zeit Christi, mit Bezug auf die Erklärung des N. T., 2 St. öffentlich. – D. G. B. Winer, Theol. P. O.: Erklärung beider Briefe an die Corinther, 5 St.; biblische Theologie des N. T., 4 St. öffentlich; Ecclesiologie, 2 St.; theologische Uebungen. – D. A. L. G. Krehl, Theol. P. 0.: prakt. Erklärung ausgewählter epistolischer Perikopen, 2 St.; homiletisches Seminar, 2 St. öffentlich. – D. G. Chr. A. Harless, Theol. P. O. Hon.: christliche Ethik, 5 St.; Erklärung des Briefes an die Galater, 2 St. öffentlich; theologische und exegetische Gesellschaft. – D. F. Tuch, Theol. P. O.: Staatsalterthümer der Hebräer, 3 St. öffentlich; Erklärung des Hiob, 4 St.; der kleinen Propheten, 2 St.; Uebungen der exegetischen Gesellschaft, 2 St. privatissime aber gratis. – D. K. G. W. Theile, Theol. P. O.: Evangelium des Matthäus, 4 St.; übersichtliche Geschichte der christlichen Lehrentwickelungen, 2 St. öffentlich; christliche Religionslehre (Dogmatik und Moral), 2. Hälfte, 6 St.; Anweisung zum Studium der Theologie, 2 St.; Unterredungen und Disputirübungen über theologische Gegenstände, 2 St. öffentlich; dogmatisches Examinatorium, 4 St.; Uebungen der exegetischen und der hebräischen Gesellschaft, so wie der exegetischen Abtheilung der Lausitzer Predigergesellschaft, privatissime aber unentgeltlich. – D. F. W. T. indner, Catech. et Paed. P. E.: theoretische Pädagogik nehst Geschichte derselben, 4 St.; Didaktik und Methodik, 2 St.; Psychologie, 4 St.

öffentlich; katechetische Uebungen, 4 St. – D. R. Anger, Theol., P. E.: historisch-kritische Einleitung in das A. u. N. T., 3. St. öffentlich; Erklärung der Psalmen, 4 St.; Examinatorium über Dogmatik und Dogmengeschichte, 4 St.; exegetische Gesellschaft des A. T. und exegetische Gesellschaft des N. T., privatissime aber unentgeltlich. – D. L. F. C. Tischen – dorf, Theol. P. E.: Evangelische Synopse, 4 St.; über die apokryphischen Evangelien, 1 St. öffentlich; über das heilige Land in seinen biblischen Beziehungen, 1 St. öffentlich; über biblische Paläographie, 2 St. – M. W. B. Lindner, Theol. P. E.: Kirchengeschichte, 1. Theil, 6 St.; Entwickeluug der kirchlichen Politik, ihrer Grundsätze und ihres geschichtlichen Verlaufs, 2 St. öffentlich; Repetiorium der Kirchengeschichte. – M. K. G. Küchler, Theol. Lic., Philos. P. E.: homiletische Gesellschaft der Sachsen, 2 St. öffentlich. – M. F. M. A. Hänsel, Theol., Lic.: Erklärung der Briefe des Ignatius, 2 St.; homiletische Uebungen privatissime aber unentgeltlich. – M. H. G. Höle – mann, Theol. Lic.: Erklärung der Sprüche Salomo's, 4 St.; Leitung seiner philhebräischen Gesellschaft, 2 St. privatissime aber unentgeltlich. – M. G. A. Fricke, Theol. Lic.: Christliche Kirchengeschichte, 1. Theil, 6 St.; kritische Darstellung der Systeme von Strauss und Feuerbach , 2 St. unentgeltlich; Examinatorien über Kirchengeschichte und Dogmatik; theologische Gesellschaft unentgeltlich; Leitung der philosophischen Section der Lausitzer Gesellschaft, privatissime aber unentgeltlich.

Juristische Facultät. D. G. L. Th. Marezol, Iur. crim. P. O., d. Z. Dech.: Institutionen und Geschichte des römischen Rechts, 9 St.; Criminalrecht, 6 St.; über auserlesene Rechtscontroversen, öffentlich. D. K. F. Günther, Iur. P. Prim., Fac. Iurid. Ord.: Criminalprocess, 4 St.; Erläuterung der neuen deutschen Wechselordnung, 2 St. – D. F. A. Schil – ling, Iur. rom. P.0.: Naturrecht oder Rechtsphilosophie, mit vergleichender Berücksichtigung positiver Rechtsbestimmungen, 4 St.; philosophisches Staats- u. Völkerrecht, 2 St. öffentlich; Interpretationsübungen in Bezug auf ausgewählte Stellen des römischen Rechts, 2 St. – D. W. F. Steinacker, Iur. sax. P. O.: Referir- und Decretirkunst, unter Mittheilung von Gerichtsacten, 4 St.; sächs. Landwirthschaftsrecht, 2 St. öffentlich. – D. G. Hänel, Font. et Lit. Iur. P. O.: Pandekten, 18 St.; Quellenkunde, 2 St. öffentlich. –

D. W. E. Albrecht, Iur. germ. P: O.: deutsches Staatsrecht, 6 St.; Kirchenrecht, 6 St.; kanonisches Recht, soweit es nicht ins Kirchenrecht gehört, 2 St. öffentlich. – D. B. Schilling, Iur. P. E.: das gemeine in Deutschland geltende Kirchenrecht, 6 St.; Examinatorium über ausgewählte Lehren des römischen Privatrechts, 2 St. öffentlich; Examinatorium über beliebige Theile der theoretischen Rechtswissenschaft. – D. J. Weis ke, lur. P. E.: deutsches Privatrecht, 6 St. öffentlich und privatim; deutsche Privatrechtsgeschichte, 2 St. – D. G. E. Heimbach, Iur. P. E.: Kirchenrecht, 4 St.; gemeiner und sächsischer Ordinarprocess, 6 St.; summarische Processe, 2 St. öffentlich; Examinatorien über beliebige Rechtstheile. – D. E. F. Günther, lur. P. E.: Reserir – und Decretirkunst, 3 St. – D. W. Frege, Iur. P. E.: über die Entwickelung und den gegenwärtigen Stand des Criminalrechts in Deutschland, 1 St. öffentlich. – D. H. Th. Schletter, Iur. P. E.: Naturrecht, 2 St.; sächsisches Privatrecht, 6 St.; Uebungen im mündlichen gerichtlichen Vortrage unter Mittheilung von Criminalgerichtsacten, 2 St.; Anleitung zum akademischen Studium der Rechtswissenschaft, 1 St. in den ersten Wochen des Halbjahres, öffentlich. – D. Th. Momm – sen, Iur. P. E.: römische Institutionen und Rechtsgeschichte, 10 St.; Exegeticum und Repetitorium über ausgewählte Stellen der Pandecten, 2 St öffentlich. – D. E. F. Vogel: Erläuterungen des in England üblichen Criminalverfahrens, 2 St. unentgeltlich; Examinir- und Disputirübungen über verschiedene Theile der Rechtswissenschaft, 4 St.; Uebungen der Otto'schen juristischen Gesellschaft und der Gesellschaft für deutsche Sprache und Litteratur.

III. Medicinische Facultät. D. J. Ch. A. Cla – rus, Med. P. O., d. Z. Dech.: ausgewählte Kapitel der speciellen Pathologie und Therapie, 2 St. öffentlich; über Pathologie und Therapie der chronischen Hautausschläge, 4 St. – D. E. H. Weber, Anat. et Physiol. P. 0 : Physiologie 8 St.; allgemeine Anatomie und Geschichte der Bildung des menschlichen u. thierischen Körpers, 4 St.; physisch – physiologische Uebungen, 4 St. öffentlich. – D. J. Ch. G. Jörg, Art. obstetr. P. 0.: Geburtshilfe, nach seinen beiden Handbüchern, 6 St.; geburtshilfliche Klinik, 6 St; Einübung der geburtshilflichen Operationen, 2 St. öffentlich. – D. Ch. A. Wendler, Med. polit. for P. O.: medicinische Polizeiwissenschaft, 4 St. öffentlich; gerichtliche Medicin, 4 St. – D. O. B. Kühn, Chem. P. 0.: Stöchiometrie, 2 St. öffentlich; organische Chemie mit Versuchen, 5 St.; Pharmacie, 3 St.; pharmaceutisches Praktikum, an 3–4 T. mehrst.; chemischpraktische Uebungen, an 2 od. mehr T. v. 9–5 U.; forensische Chemie, 2 St. – D. L. Cerutti, Pathol. et Therap. spec. P. O.: Cursus der speciellen Pathologie und Therapie, 1. Theil: die acuten Krankheiten, 6 St. (2 St. öffentlich), Poliklinik, 6 St. – D. J. Radius, Pathol. et Hyg. P. O.: Pharmakologie, 6 St.; Hygiene, 2 St. öffentlich; klinische Demonstrationen,

4 St. privatissime aber unentgeltlich. – D. G. Günther, Chir. P. O.: der zweite Theil der speciellen Chirurgie, 4 St.; über Knochenbrüche u. Verrenkungen 2 St

[ocr errors]

medicinische Klinik, 12 St. (4 St. öffentl.); specielle Pathologie und Therapie, (Forts.), 6 St. (2 St. öffentlich). – D. J. K. W. Walther, Med. P. O. Hon.: allgemeine Chirurgie, 2 St.; chirurgische Poliklinik, 12 St. öffentlich; Pathologie und Therapie der syphilitischen Krankheitsformen, 2 St.; Kriegsheilkunde, 1 St. öffentlich. – D. F. P. Ritterich, Ophthalm. P. E.: Augenklinik, 6 St. öffentlich; über Augenkrankheiten, 2 St. öffentlich; Anleitung zu Augenoperationen. – D. E. H. Kneschke, Med. P. E.: Medicinische Hodegetik, 2 St. öffentlich; Receptirkunst, 2 St.; über die wichtigsten Augenkrankheiten, 2 St. öffentlich. – D. K. E. Bock, Anat. path. P. E. des.: pathologische Anatomie, 4 St., systematische Anatomie, 6 St.; physikalische und physiologische Diagnostik, 2 St. – D. E. F. Weber, Theat. anat. Prosect., Med. P. E. des.: Knochen – und Bänderlehre, 4 St.; physisch - physiologische Uebungen, 4 St. öffentlich. – D. K. G. Lehmann, Chem. phys. et path. P. E.: physiologische und pathologische Chemie, 2 St.; pathologische Geweblehre und Uebungen im Gebrauche des Mikroskops zur Erkennung pathologischer Producte, 3 St.; physiologisch-chemische Uebungen im physiologischen Institute, 4 St. öffentlich. – D. K. G. Francke, Med. P. E. des.: chirurg. Poliklinik, 12 St. öffentlich; Bandagenlehre, 2 St. – D. J. Clarus, Med. P. E.: Arzneimittellehre und Receptirkunde, 3 St.; allgemeine Pathologie und Therapie, 3 St. – D. F. W. Assmann: vergleichende Anatomie der Wirbelthiere, 4 St. unentgeltlich; vergleichende Anatomie der wirbellosen Thiere, 2 St. unentgeltlich; Examinatorien über menschliche und vergleichende Anatomie u. Physiologie; die Thierheilkunde, soweit sie dem angehenden Arzte unumgänglich nothwendig ist. – D. K. L. Merkel: Anthropophonik, zweiter Theil (Physiologie der Sprache), 2 St. unentgeltl.; über die wichtigsten Heilquellen u. Seebäder, 2 St. unentgeltl. – D. H. Sonnenkalb: über Pathologie und Therapie der ansteckenden Krankheiten, 2 St. unentgeltlich; Examinatoria über Staatsarzneikunde. – D. A. Winter: über Augenkrankheiten, 2 St. unentgeltlich; Ohrenheilkunde. – D. C. Streu bel: Bandagenlehre, mit praktischen Uebungen, 4 St.; über Fracturen und Luxationen, 2 St. unentgeltlich; Examinatorium über die wichtigsten Capitel der Chirurgie, 2 St. unentgeltlich. – D. C. Reclam : Pathologische Gewebslehre, 2 St.; über Frauenkrankheiten, 2 St. – D. F. Germann: geburtshilfliche Semiotik und Operationsübungen, 2 St.

IV. Philosophische Facultät. D. W. Wachsmuth, Hist. P., 0.: Weltgeschichte, 6 St.; Geschichte der deutschen Nationallitteratur seit Anf. des 18. Jahrh. 2 St.; deutsche Culturgeschichte, 2 St. öffentlich; historische Gesellschaft. – M. W. Drobisch, Math. et Philos. P. 0.: Integralrechnung (Forts.), 2 St. öf.

« ZurückWeiter »