Zeitschrift für die alttestamentliche Wissenschaft, Bände 5-6

Cover
W. de Gruyter, 1885

Im Buch

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 307 - Correspondenzen. Heft 2. Gatt, G., Industrielles aus Gaza. — Grünbaum, M., Einige Parallelen zu dem Aufsatze : „Beiträge zur Kenntnifs der abergläub Gebrauche in Syrien (ZDPV VII, 79 f.). — Spiefs, F., die Lage von Taricheae. — Gildemeister, J. , Die Stadt Salamias bei Antoninus Placentinus. — And er lind, J., Der Einflufs der Gebirgswaldungen im nördlichen Palästina auf die Vermehrung der wässerigen Niederschläge daselbst.
Seite 311 - Egyptian Life and History as illustrated by the Monuments. With a Chapter on the Contact of Egypt and Israel. By ME HAKKNHSS, author of
Seite 310 - The Arabic Manual. Comprising a condensed Grammar of both Classical and Modern Arabic ; Reading Lessons and Exercises, with Analyses and a Vocabulary of useful Words. By Prof. EH PALMIB, MA, &c., Author of " A Grammar of the Arabic Language.
Seite 95 - Weissagung auf das Volk, sofern es bat, dafs ihnen Recht gegen die Babylonier werden möge." 51. ,Gesprochen auf das Volk in Babel, welches seine Sünden bekennt und um Vergebung und Aufhören seiner Verbannung bittet"1). 61. „Weissagung auf das Volk in Babel, welches um Hülfe bittet.
Seite 132 - Knaben in eine leicht bedeckte Umzäunung gesperrt, vor welcher Tag und Nacht ein Eingeborener Wache hält. Kein Weib darf in dieser Zeit bei Todesstrafe die Kinder sehen. Täglich...
Seite 255 - ... Nichten als ein Erbe aus der Zeit der Punktation betrachtet werden kann. Welcher Art auch die Differenzen in diesem Punkte zwischen den Babyloniern und Palästinensern gewesen sein sollen, welche Verderbnifs sich auch hie und da gezeigt haben sollte, sie haben mit den späteren Veränderungen nichts zu thun. Diese sind zwar nach phonetischen Gesetzen, aber unter fremdem Einflüsse vor sich gegangen. Und wenn sich schon in der Aussprache der arabischen Juden fremder Einfluls bemerkbar macht, der...
Seite 5 - Bet-el gehöre. so war es sehr natürlich, dal's man, als das Gefühl von der Einheit der Nation erwachte und Juda als einer der Söhne Israels anerkannt wurde '), Jakob mit Israel gleichsetzte.
Seite 254 - Juden2) nur wenig verschieden gewesen sein von derjenigen der in den Ländern des Islam's lebenden, aber in dem Mafse, in welchem die in Europa wohnenden die Sprachen ihres Aufenthaltortes sich aneigneten, wurde ihr Sinn für die Eigenthümkeiten der semitischen Laute getrübt ; und so sehen wir die Aussprache sich immer mehr und mehr verändern*). Diese Veränderung wurde auch dadurch begünstigt, dafs sie hierin, wie auch in ändern Dingen, nicht unter der strengen Controle der Sprachwissenschaft...
Seite 132 - Umzäumung gesperrt, vor welcher Tag und Nacht ein Eingeborener Wache hält. Kein Weib darf in dieser Zeit bei Todesstrafe die Kinder sehen. Täglich zwei mal führt der Wächter die Unglücklichen an den Strand zum Baden, vorher jedoch durch einen Stoss in das Muschelhorn allen Unberufenen das Signal gebend, sich in den Busch zurückzuziehen. Nach dem Bad zeigt der Ton des Muschelhorns an, dass die Luli reih sei.
Seite 226 - Dûrân erwähnten Buchstaben unterschieden, weist schon auf arabischen Einflufs hin, denn dieser Unterschied hörte bei den europäischen Juden auf, das Schwanken aber in der Aussprache der Vocale entstand gewifs unter dem Einflufs der Vocalaussprache des Arabischen. Mit derselben Tendenz, wie wir es bisher gesehen, um nämlich die phonetische Vollkommenheit der hebräischen Sprache zu beweisen, wird die Sprachvergleichung von einem spätem, aber nichtsdestoweniger selbstständigen Grammatiker Abraham...

Bibliografische Informationen