Die Einführung der Reformation im Lüneburgischen durch Herzog Ernst den Bekenner: eine von der philosophischen Fakultät der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen gekrönte Preisschrift

Cover
Dieterich'sche Universitäts-Buchhandlung, 1887 - 227 Seiten

Im Buch

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 113 - Text: es sei denn eure Gerechtigkeit besser, als die der Pharisäer und Schriftgelehrten, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen...
Seite 61 - so leben, regieren und es halten, wie er es gegen Gott und Kaiserliche Majestät zu verantworten sich getraue".
Seite 84 - Majestät und männiglichem zu verantworten hossen und wollen." Es ist dies der einzige Landtag, wie hier nebenbei bemerkt werden mag, aus dem, soviel sich nachweisen läßt, über die Resormation des Fürstentums ein Beschluß gesaßt worden ist. Nicht sind es, wie man srüher angenommen hat, drei Landtage gewesen...
Seite 83 - Mit gemeiner Verwilligung der 25 Prälaten, Stände und aller Mannschaft wurde erhalten beschlossen und allgemein angenommen, Gottes Wort überall in des Fürstentums Stiftern, Klöstern und Pfarren rein, klar und ohne menschlichen Zusatz predigen zu lassen
Seite 46 - Geschästen immer unledig ist, läßt er doch nicht nach, sondern versucht und arbeitet in alle Wege, damit das Evangelium Christi glückselig von Tage zu Tage...
Seite 213 - Ratschlag" angenommen, viel weniger sich daran gehalten, sondern alles in den Wind geschlagen. Jetzt wolle er ihnen abermals einen Prediger schicken, der dreimal wöchentlich in ihrer aller Gegenwart auf dem Chore predigen solle. Würden sie seinem Befehle nicht folgen, Gottes Wort nicht hören und das...

Bibliografische Informationen