Technologische encyklopadie: oder, Alphabetisches handbuch der technologie, der technischen chemie und des machinenwesens, Band 2

Cover
J.G. Cotta, 1830
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 134 - Für die Qualität des Bieres giebt es keinen Stillstand; wenn es aufhört besser zu werden, so beginnt die Periode seiner Verschlechterung: der Zuckerstoff ist dann entweder so weit erschöpft, dass die Essiggährung ihren Anfang nimmt, wenn noch Ferment vorhanden ist, das Bier -wird sauer, oder es ist das Ferment erschöpft, obgleich noch Zucker vorhanden ist, und es verliert sich die Kohlensäure, das Bier wird schaal, wenn es nicht in vollkommen luftdichten Gefässen sich befindet".
Seite 466 - Ott« gemengt, das nach und nach an der Luft weißer wird. Will man das Bleiweiß sogleich so viel möglich von dem grauen Oryd gereinigt erhalten, so darf daher die durch das Schütteln oder Umrühren des...
Seite 466 - Gefäß mit einem Rührkreuze aus Holz oder Blei zu versehen, und eine Anzahl solcher Gefäße an die Peripherie eines großen Stirnrades zu stellen, dessen Zähne in das au der Achse des Rührkreuzes befestigte Getriebe eingreifen und das Kreuz umdrehen.
Seite 498 - ... die Kette , die nach beiden Richtungen schräg laufenden aber als der Eintrag angesehen werden. Wirklich sind auch jene senkrechten Fäden vor dem Anfange des Webens, wie die Kette eines Weberstuhles, in einer Ebene zwischen zwei walzenförmigen Bäumen ausgespannt, und sie erhalten ihre schlangelnde Krümmung erst im Laufe der Arbeit durch die Spannung der schräg gehenden Eintragfäden, von welchen sie abwechselnd links und rechts gezogen werden.
Seite 625 - ... entgegengesetzten Lager bringen , so würde nur das erste Glied des vorstehenden Ausdrucks sein Zeichen ändern, also die Correction nicht ganz verschwinden. Dem schädlichen Einfluss einer etwaigen Drehung des Stativs auf die Beobachtungen beugt man dadurch möglichst vor. dass man von Gyrus zu Gyrus abwechselnd von der linken zur rechten , und von der rechten zur linken die Gegenstände nach und nach einschneidet. Wenn man sich daher zur Regel macht, die vorbenannten Abänderungen zusammen...
Seite 456 - Blei orydirt sich in diesem Falle auf Kosten des Essigs, welcher sowohl durch die Anziehung des Bleies zum Sauerstoff, als durch die disponirende Verwandtschaft des...
Seite 443 - Schraubenspindel befindet sich ein genau in die Büchse passender Stempel von Holz oder Metall. Man füllt die Büchse mit der feuchten. bildsamen Masse aus Graphit und Ton, setzt den Kolben oder Stempel auf und dreht die Spindel langsam und gleichförmig, so daß sie den Kolben in die Büchse drückt. Infolgedessen wird die Bleistiftmasse in Form langer, viereckiger 8* oder runder Stängelchen, je der Form der Löcher in der Platte durchgepreßt.
Seite 512 - Stöfser/ und h nähern sich der Kette, und schieben die sämmtlichen Spulenschlitten von den vordem auf die hintern Riegel , wo sie von der herabgehenden Stange l ganz an sich gezogen werden. Die Spulen gehen hierbei , wie schon gesagt, reckls neben jenen Kettenfaden vorbei, an welchen sie das erste Mahl links vorüber gegangen sind Diese zweite Bewegung der Arme n , n
Seite 471 - Bleiaufiösung wird in das durchlöcherte Gefäß geschüttet, wo sie in Gestalt eines Regens der durchziehenden kohlensauren Luftart begegnet. Durch den Hahn am Boden des Bottichs wird sie abgezapft und wieder aufgegossen, bis die Fällung gehörig erfolgt ist.
Seite 593 - Dauer der Löcher wegen, laufen läßt. Die, Uhrmacher bedienen sich zur Bearbeitung der, vorläufig schon vom Steinschleifer zugerichteten dünnen SteinPlättchen, entweder einer kleinen Drehbank, oder auch des Dockendrehstuhles.

Bibliografische Informationen