Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

Der Magistrat berichtete dem Gemeinderath, daß er Sorge getragen, die Brünner Garden zu bequartiren. Die Permanenz des Nationalgarden-Verwaltungs-Rathes erließ an den Gemeinderath eine Zuschrift um eine hinlängliche Anzahl Zünder. Der Gemeinde-Vorstand der Vorstadt Jägerzeil, Herr Munz, richtete an den Gemeinderath eine Zuschrift wegen schleuniger Verfügung über die Sicherheit der anvertrauten Gemeindegelder zu treffen. Wurde dem Vicebürgermeister zur Verfügung übergeben. In Folge einer Zuschrift der bürgl. Artillerie, der Gemeinderath möge den Witwen dreier gefallenen Artilleristen eine Unterstützung angedeihen lassen, wurde der einen Frau, Namens Langer, eine augenblickliche Unterstützung von 20 fl. angewiesen. Diese bürgl. Artilleristen sind wohl im Kampfe gegen das Militär gefallen! Martyrt stellte den Antrag, der Gemeinderath möchte einen Erlaß beschließen, in welchem er die Patrioten aufruft, sich freiwillig zu Betheilungen herbeizulassen, daß die Communal-Cassen nicht zu sehr angegriffen werden. Gassenbauer berichtete dem Gemeinderath über die Verpflegung der fremden Waffenfähigen, und überbrachte eine Zuschrift vom Reichstags-Ausschuße in dieser Angelegenheit. Bernbrunn war beim Ober-Commando und berichtete dem Gemeinderath, der Ober-Commandant verspreche einen guten Ausgang trotzdem, daß die strategischen Mittel nicht immer zureichend sind, und hofft, daß wenn das Volk nicht eine Störung durch seine Gereiztheit herbeiführt, die Sache vielleicht noch gütlich sich beilegen lasse, und er werde Alles aufbiethen, um das zu ihm gehegte Vertrauen zu rechtfertigen. Doctor Kubenik berichtete dem Gemeinderath von der Universität, daß ein Goldarbeiter, Namens Sterner, binnen 24 Stunden 20,000 Zünder verfertigen wolle, wenn man ihn mit Arbeitern, Material und einem Vorschuß von 100 s. C. M. versehen würde. Letzteres wurde vom Gemeinderath bewilliget. Herrn Engel, Gemeinderathe von der Jägerzeile, wurde ein angesuchter vierwöchentlicher Urlaub bewilliget. Der Gemeinderath beschloß: es soll ein beruhigendes Plakat verfaßt werden, daß man nicht mehr verhindere, daß Personen sich von Wien entfernen, da

[ocr errors]
[ocr errors]
« ZurückWeiter »