Die biblische Urgeschichte in der Aufklärung: Johann Gottfried Herders Interpretation der Genesis als Antwort auf die Religionskritik David Humes

Cover
Mohr Siebeck, 1999 - 222 Seiten
English summary: Herder's interpretation of Genesis 1 is a remarkable example of 18th century exegesis of the Hebrew Bible. Not only did he aim at a historical understanding of the text, but he also dealt with the contemporary philosophical critique of religion, notably the writings of David Hume. Christoph Bultmann shows the genuinely theological character of Herder's book Alteste Urkunde des Menschengeschlechts of 1774-76 and argues for a re-evaluation of its author's influential aesthetic approach to the biblical tradition. German description: Die Bibelwissenschaft in der Aufklarung hat nicht nur die Ausbildung eines historischen Studiums der biblischen Uberlieferung gesucht, sondern auch die Auseinandersetzung mit der philosophischen Religionskritik aufgenommen. In der alttestamentlichen Forschungsgeschichte reprasentiert J.G. Herder mit seiner Genesisinterpretation von 1774/76 den Versuch, Exegese und Apologetik auf eine wissenschaftlich zeitgemasse, zugleich aber formal eigenwillige Weise zu verbinden. Er erklarte die biblische Schopfungsgeschichte als 'Naturpoesie' im Horizont der theologischen Frage nach der Gottebenbildlichkeit des Menschen und fuhrte einen Traditionsbeweis fur Genesis 1 als urgeschichtliche Dichtung. Damit bezog er eine vermittelnde Position zwischen 'Naturlicher Religion' und 'Offenbarungsreligion'. Christoph Bultmann untersucht die Verankerung von Herders Altester Urkunde des Menschengeschlechts und ihrer durch einen Manuskriptfund bekanntgewordenen Erstfassung im poetologischen und literaturkritischen Fruhwerk Herders und stellt den Hintergrund dieser Genesisinterpretation in der humanistischen Exegese dar. Im Hinblick auf die philosophiegeschichtliche Konstellation, in der Herder seinen Platz als Exeget der biblischen Urgeschichte behaupten wollte, gewinnt seine Auslegung ihr charakteristisches Profil im Gegenuber zur Religionskritik David Humes. Die Deutung der Genesis muss als die massgebliche theologische Grundlegung fur Herders asthetisches Verstehen der Uberlieferungen Israels gelten. Das hermeneutische Projekt, mit dem Herder in der Bibelwissenschaft einflussreich geworden ist, erscheint so in neuer Perspektive.

Im Buch

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Einleitung
1
Herders Buch Vom Geist der Ebräischen Poesie
14
Die Hermeneutik antiker Dichtung und die theologische Kritik in
25
Poetologie und Hermeneutik in der 2 Auflage der Fragmente und in
32
Das Rigaer Manuskript über Genesis 111 176869
41
Kapitel
49
Die Genesis und Wissenschaft Thomas Burnet u a
58
Die Genesis in gelehrten Kommentaren Jean le Clerc A Calmet
69
Die Natural History of Religion 1757
113
Die theologische Kritik an Hume
120
Kapitel
131
Die Interpretation von Genesis 23
160
Kapitel
170
Die Urgeschichte in der alttestamentlichen Wissenschaft von J G Eich
176
Urgeschichte in biblischer Poesie als exegetische Konzeption
185
Quellen und Literaturverzeichnis
193

Die Genesis und Dichtung Robert Lowth u a
75
Die religionskritische Zurückweisung der biblischen Tradition durch
86
Personenregister
217
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (1999)

Christoph Bultmann, Geboren 1961; 1990 Promotion; 1997 Habilitation; 1999/2000 Visiting Fellow am Fitzwilliam College, Cambridge; seit 2001 Professor fur Bibelwissenschaft am Martin-Luther-Institut der Universitat Erfurt.

Bibliografische Informationen