Was ist der Sinn des Lebens?: Das Sinnquadrat: Die vier häufigsten Sinnkategorien

Cover
Books on Demand, 23.12.2016 - 32 Seiten
Auf die Frage "Was ist der Sinn des Lebens?" wird oft vorschnell geantwortet: "Das muss jeder für sich selbst herausfinden". Wer jedoch die Ergebnisse aus Glücksforschung etwa nach Sonja Lyubomirsky, der Logotherapie nach Viktor Frankl und der Sterbeforschung etwa nach Elisabeth Kübler-Ross vergleicht und zusammenführt kommt zu dem Schluss: Für die meisten Menschen gibt es vier große Sinnkategorien, das "Sinnquadrat". Diese werden in diesem Ebook gut verständlich erklärt, ebenso deren Übertreibung und Mangel. Leser/innenstimmen: "Dieses kompakte Ebook hat mich nach einer Sinnkrise wieder klarer sehen lassen" "Als Sozialarbeiterin sehe ich meine Klientinnen und Klienten oft mit einer Sinnkrise konfrontiert: Wenn ich ihnen vom Sinnquadrat erzähle, besinnen sich einige von ihnen wieder auf verschüttete Werte, die davor schon da waren" "Als meine Kinder aus dem Haus waren und eine Scheidung im Raum stand, packte mich eine Sinnkrise, auch der berufliche Einstieg war damals nicht leicht - das Sinnquadrat war dann für mich ein Kompass, nach dem ich trotzdem mein Leben ausrichten konnte."

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Verblüffend, dass es so einfach sein könnte - wo doch so viele Menschen (ohne dass sie es wohl zugeben), auf Sinnsuche sind (ich denke da an "spirituell interessierte" Menschen). Muss noch ein bissl drüber nachdenken und mit Freunden über dieses Konzept diskutieren ...

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Bin auf dieses Ebook gestoßen, weil es in einem Kommentar zu einem Posting über Viktor Frankl empfohlen wurde. Und finde es ziemlich schlüssig: die Gedanken von Frankl werden hier vereinfacht dargestellt und in vier Kategorien unterteilt. Sollte man vor allem jungen Menschen empfehlen, die vielleicht noch keine Frankl Bücher lesen ... 

Über den Autor (2016)

Langjährig in der psychologischen Sinnforschung tätig, Weiterbildungen in Logopädagogik nach Viktor Frankl.

Bibliografische Informationen