Interpretation des Werkes "Die gefesselte Phantasie" von Ferdinand Raimund

Cover
GRIN Verlag, 2008 - 56 Seiten
0 Rezensionen
Studienarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,0, Heinrich-Heine-Universitat Dusseldorf (Philosophischen Fakultat), Veranstaltung: Grundseminar: Ferdinand Raimund (Wiener Volkstheater), 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ferdinand Raimund schrieb gleich nach dem "Bauer als Millionar" die "Gefesselte Phantasie." Derzeitig kennt man von ihm den "Barometermacher" und den "Diamant des Geisterkonigs." Niemand ahnt, was in Ferdinand vorgeht, womit er sich beschaftigt, wie hoch er hinaus will und bis wohin sein Ehrgeiz reicht. "Die gefesselte Phantasie" ist ein programmatisches (einfuhrendes) Stuck uber das Wesen der Dichtkunst. ( Renate Wagner, F. Raimund: Seite 192 ff )
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen